merken
PLUS Radebeul

Betreuung und Pflege unter einem Dach

Seit zehn Jahren gibt es das Advita-Haus im ehemaligen Elblandhotel in Weinböhla.

Mitarbeiter und Bewohner feiern das 10-jährige Jubiläum des Advita-Hauses für Betreutes Wohnen, Tages- und Intensivpflege an der Dresdner Straße in Weinböhla. Hier leben derzeit 70 Menschen, im zweiten Advita-Haus, dem ehemaligen Waldhotel an der For
Mitarbeiter und Bewohner feiern das 10-jährige Jubiläum des Advita-Hauses für Betreutes Wohnen, Tages- und Intensivpflege an der Dresdner Straße in Weinböhla. Hier leben derzeit 70 Menschen, im zweiten Advita-Haus, dem ehemaligen Waldhotel an der For © Norbert Millauer

Tische mit Sektgläsern darauf, überdachte Stände und ein großes Partyzelt gegen den Regen - im Innenhof des ehemaligen Elblandhotels an der Dresdner Straße 93 in Weinböhla ist an diesem Montag etwas los. Was? Advita - die hier ansässige Pflegedienstgesellschaft - feiert Jubiläum: Seit zehn Jahren ist das Unternehmen in Weinböhla präsent: „Das Besondere an diesem Haus, wie überhaupt an unseren Einrichtungen, ist die Verbindung von Betreuung und Pflege“, sagt Uli Schuppach, der Marketingleiter von Advita. Menschen, die in der Lage sind, eigenständig zu leben, sind hier im Betreuten Wohnen zu Hause. Sie können Leistungen, die sie nicht mehr selbst erbringen können, hinzubuchen. Sie können etwa selbst kochen, oder aber sich über die hauseigene Küche versorgen lassen. Außerdem gibt es zwei Wohngemeinschaften an der Dresdner Straße 93. Für die Demenzkranken umfasst sie zwölf Bewohner, für die Intensivpflege, etwa für diejenigen, die beatmet werden müssen, fünf Bewohner. Zum Haus gehören eine angeschlossene Tagespflege und die Büros der ambulanten Pflege. „Insgesamt stehen uns 43 Wohnungen zur Verfügung, 70 Menschen leben hier bei uns“, erklärt Dorit Birke, die Leiterin des Hauses. Und nicht nur dieses, sie steht auch der zweiten Advita-Einrichtung in Weinböhla vor - dem ehemaligen Waldhotel an der Forststraße im Oberdorf. Hier gibt es 40 Wohnungen und zwei Wohngemeinschaften mit jeweils zwölf Mitgliedern, so dass insgesamt 64 Menschen in der Einrichtung leben.

„Insgesamt haben wir in Weinböhla 110 Mitarbeiter“, so Dorit Birke. Einige davon, die von Anfang an dabei sind, wird sie dann für ihre Arbeit mit Worten und kleinen Geschenken würdigen. Zum Personal gehören ausgebildete Altenpfleger und Pfleger, die sich als Quereinsteiger für die Arbeit qualifiziert haben. Natürlich braucht es Köche, Hauswirtschafts- und Büropersonal. Grundsätzlich habe man keine Probleme, genügend Mitarbeiter zu haben, so Uli Schuppach. Der entscheidende Vorteil bei Advita sei, dass weniger Patienten auf eine Pflegekraft kommen, als das in vielen Krankenhäusern oder Pflegeheimen der Fall sei, wo teilweise zwei Pfleger für 30 Patienten verantwortlich seien. „Die Arbeitsbedingungen bei uns sind gut.“

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Advita, das in Ostdeutschland groß geworden ist und mittlerweile die ersten Einrichtungen auch im Westen des Landes eröffnet hat, beschäftigt derzeit insgesamt 2.500 Mitarbeiter. Dabei soll es jedoch nicht bleiben, erklärt Uli Schuppach: „Wir streben eine Verdoppelung an, wollen bis 2025 auf 5.000 Mitarbeiter anwachsen.“ Derzeit würden zwischen sechs und zehn neue Advita-Häuser pro Jahr neu eröffnet, so der Marketingleiter des in Berlin ansässigen Unternehmens.

Mehr zum Thema Radebeul