merken
PLUS Radebeul

Coswig hilft Feuerwehr in Altenahr

Der Verwaltungsausschuss hat jetzt Gelder für den Ankauf von zwei Aufenthaltscontainern und den Transport genehmigt.

Am 19. Juli zeigt diese Luftaufnahme die Gemeinde Altenahr in Rheinland-Pfalz. Meterhoch türmen sich Wohnwagen, Gastanks, Bäume und Schrott an einer Brücke über die Ahr. Viele Häuser im Ort wurden komplett zerstört oder stark beschädigt, und es gab
Am 19. Juli zeigt diese Luftaufnahme die Gemeinde Altenahr in Rheinland-Pfalz. Meterhoch türmen sich Wohnwagen, Gastanks, Bäume und Schrott an einer Brücke über die Ahr. Viele Häuser im Ort wurden komplett zerstört oder stark beschädigt, und es gab © dpa

Im Juli ereignete sich in Rheinland-Pfalz das verheerende Hochwasser. Rund um die Ahr trat das Wasser aus dem Flussbett und führte so zu massiven Schädigungen in den Städten. In Coswig erinnerte man sich an die Hochwasser 2002 und 2013. Damals hatte die Stadt vielfach unkomplizierte Hilfe erfahren dürfen. So packten die Bürger beherzt mit an. Unsere eigene Feuerwehr wurde aber gleichzeitig tatkräftig von anderen Feuerwehren unterstützt. Diese Erinnerung weckte den Drang zu helfen, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadtverwaltung Coswig.

So ist am 20. Juli ein Trupp von neun Coswiger Feuerwehrkameraden mit zwei Fahrzeugen und dem Logistikanhänger Wassergefahren im Rahmen des Hilfseinsatzes des Landkreises Meißen in das Katastrophengebiet gefahren. Durch diese Erlebnisse geprägt, vertiefte sich der Wunsch nach weiterer Hilfeleistung.

Jubel
Zwei echt starke Jubiläen
Zwei echt starke Jubiläen

Die gedruckte Sächsische Zeitung wird 75 Jahre alt. Digital gibt es uns seit 25 Jahren. Beide Jubiläen wollen wir feiern - und Sie können dabei gewinnen.

Nun, nach zwei Monaten, sind die ersten Aufräumarbeiten erledigt und es besteht mehr Klarheit, wie der Neuaufbau angegangen werden kann. In den zur Verbandsgemeinde Altenahr gehörenden Gemeinden sind vier der 14 Feuerwehrhäuser durch das Hochwasser zerstört worden. Dafür sollen nun Ersatzfeuerwehrhäuser errichtet werden. Hierzu werden derzeit die benötigten Flächen hergerichtet und entsprechend befestigt. „Auf diesen Flächen sollen dann Zelte für die Feuerwehrfahrzeuge und entsprechende Container für die Mannschaften aufgestellt werden. Die Ersatzfeuerwehrhäuser werden so lange betrieben, bis die entsprechenden Neubauten fertig sind“, erklärt der Coswiger Ordnungsamtschef Olaf Lier, der auch für die Feuerwehren der Stadt zuständig ist.

Die Entscheidung, Altenahr zwei Container mit Aufenthaltsraum, Küche und Toilette als Hilfe anzubieten, gehe auf die eigenen Erfahrungen mit den Elbefluten 2002 und 2013 zurück. Die größten Schäden hatte es in Coswig wie immer im nahe der Elbe gelegenen Ortseil Brockwitz gegeben. Da war auch das Feuerwehrhaus zerstört. Hier war es für die Betroffenen aber auch für das Dorf an sich wichtig, dass die Feuerwehr zeitnah wieder funktionierte. Möglich war dies 2002 durch die Aufstellung von zwei Bürocontainern. In diesen konnten sich die Feuerwehr, Vereine, die Kirchgemeinde und auch die Helfer treffen. Hochwassergeschädigte Hausbesitzer konnten hier die Toilette nutzen oder auch trotz Baustelle mal wieder eine kleine Familienfeier erleben oder einfach nur einen Kaffee kochen.

„Wir haben uns schon Anfang August mit der Firma ProContain GmbH aus dem Ortsteil Neusörnewitz in Verbindung gesetzt, weil uns klar war, dass es bald schwierig sein würde, entsprechende Container zu bekommen“, so Olaf Lier. Um die Finanzierung sicherzustellen, war man sich schnell einig: Zugunsten der Hilfe für eine andere Feuerwehr verzichtete die Coswiger Feuerwehr auf die geplante Renovierung des Treppenhauses im eigenen Gerätehaus. „Über abgetretenen Fußbodenbelag kann man noch eine Weile gehen, aber wenn die Kameraden andernorts keinen Raum mehr zum Aufenthalt haben, dann muss sofort geholfen werden. Die beiden Container liefert uns ProContain zum Freundschaftspreis“, so Olaf Lier.

Der Geschäftsführer der Firma, Moritz Montnacher, erklärt, dass der zweite Sitz des Unternehmens in Morsbach unweit der Hochwassergebiete liege und dorthin bereits mehrere Container geliefert worden seien. Die beiden Container für Coswig, seien gebraucht, würden derzeit durch die Firma noch einmal überholt und zu seinem symbolischen Preis abgegeben. Deren Kauf hat der zuständige Verwaltungsausschuss des Coswiger Stadtrates am Mittwoch zugestimmt und 11.000 Euro bewilligt. Zudem weitere 2.500 Euro für deren Transport nach Altenahr. Der Beschluss dazu fiel einstimmig.

Die Stadt Coswig hat sich mit der Verbandsgemeinde Altenahr auf die Lieferung der Container in der 43. Kalenderwoche verständigt, also ab dem 25. Oktober, teilte die Stadtverwaltung mit.

Das kleine Foto zeigt die Container, die Coswig nach Altenahr liefern wird.
Das kleine Foto zeigt die Container, die Coswig nach Altenahr liefern wird. © Stadtverwaltung Coswig

Mehr zum Thema Radebeul