merken
PLUS Radebeul

Der Müllsammler

Auf Initiative des 10-jährigen Colin Dekan findet in Weinböhla ein Cleanup Day statt.

Colin Dekan: „Mein Ziel ist es, dass sich immer mehr Leute an dieser Aktion beteiligen.“
Colin Dekan: „Mein Ziel ist es, dass sich immer mehr Leute an dieser Aktion beteiligen.“ © Arvid Müller

Wir wollen Weinböhla und die nähere Umgebung glänzen sehen. Daher laden wir alle ein, sich am World Cleanup Day an verschiedenen Standorten in Weinböhla sowie der näheren Umgebung zu beteiligen“ - so steht es auf der Homepage der Gemeinde. Als Veranstalter ist Colin Dekan angegeben. Colin ist zehn Jahre alt und besucht eine vierte Klasse an der Grundschule Weinböhla. Auf seine Initiative geht es zurück, dass am Sonnabend auch in seinem Heimatort ein Cleanup Day, also ein Aufräumtag, stattfindet. In einer E-Mail an die Redaktion schreibt Colin: „Letztes Jahr haben meine Familie und ich in Riesa mitgeholfen, da es bei uns keine Aktion gab. Mit Hilfe meiner Eltern habe ich daher dieses Jahr für Weinböhla eine Aktion angemeldet und möchte helfen, dass Weinböhla glänzt.“

Colins Mutter Ilka sagt, dass er schon immer so gewesen ist, dass er keinen Müll rumliegen sehen kann. Warum, das erklärt er so. „Wenn es überall schmutzig ist, können die Bäume nicht wachsen und ohne Bäume können wir nicht atmen. Müll ist auch schlecht für die Tiere, wenn sie das fressen, können sie sterben.“

Anzeige
So klingt das Unbezahlbarland!
So klingt das Unbezahlbarland!

Begnadete Bands, Künstler und ein Chor haben jeweils ihren eigenen Song für den Landkreis Görlitz geschrieben. Reinhören lohnt sich in jedem Fall!

Start und Ziel, der für den Sonnabend geplanten Aktion, ist die Nassau. Dort gehen viele Leute mit ihren Hunden spazieren und da liegt immer viel Müll, erklärt Ilka Dekan. Das wisse sie deshalb so genau, weil die Familie ebenfalls einen Hund hat und dort oft unterwegs ist. „Am See liegt der meiste Müll und manchmal findet man richtige Säcke voll - ich weiß nicht, was das für Leute sind.“ Neben der Nassau soll auch an den Spielplätzen in Weinböhla gesammelt werden, am S-Bahn-Haltepunkt und an der Straßenbahn. „Und wenn wir richtig viele sind, wollen wir die Aktion auch noch auf Coswig verbreiten.“

Derzeit haben sich 25 Helfer angemeldet. Nun sollen noch Flyer an den Schulen ausgelegt werden und an den Marktständen am Markt und im dortigen Eiscafé. „Wir würden uns noch über weitere Helfer freuen“, sagt Colin. Ein großer steht schon fest. Das ist der Edeka-Markt. Der spendiert den Müllsammlern Snackbeutel. Auch die Gemeinde hilft, sie stellt die Müllbeutel und einen Container zur Verfügung. „Ich mache mit bei der Aktion“, so Bürgermeister Siegfried Zenker. „Jede Aktion ist wertvoll und wichtig für Weinböhla, denn es liegt noch so viel Müll in den Sträuchern, das ist Wahnsinn.“

Der Container wird mit dem beschickt, was Colins Vater an verschiedenen Sammelpunkten mit dem Auto einsammelt. Wer mitmachen will, muss nur Handschuhe mitbringen und sich unter: 0172 3403877 anmelden, aber auch spontane Helfer sind willkommen. Die Aktion selbst startet am kommenden Sonnabend, dem 18. September, 10 Uhr und soll bis etwa 13 Uhr gehen. Treff ist in Weinböhla an der Nassau.

Auf die Frage, ob er schon wisse, was er einmal werden will, antwortet Colin: „Ich will Erfinder werden. Ich hatte die Idee, Roboter zu bauen, die den Müll aufsammeln und daraus Energie gewinnen.“

Abfall und Plastikmüll beseitigen

Der World Cleanup Day am 18. September ist die größte Bottom-Up-Bürgerbewegung, also von unten gewachsen und getragen, der Welt zur Beseitigung von Umweltverschmutzung und Plastikmüll. Während des jährlich am dritten Samstag im September stattfindenden World Cleanup Day werden Millionen von Mitmachern in 180 Ländern Straßen, Parks, Strände, Wälder, Flüsse, Flussufer und die Meere von achtlos beseitigtem Abfall und Plastikmüll säubern.

Über die Website www.worldcleanupday.de können Kommunen, Unternehmen, Vereine, Initiativen und Privatpersonen ihren Cleanup eintragen und Informationen zur sicheren Durchführung von Aufräumaktionen finden.

Mehr zum Thema Radebeul