Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Radebeul
Merken

Einer der besten angehenden Landschaftsgärtner kommt aus Radebeul

Yannik Ebert lernt bei einem Radebeuler Unternehmen das Handwerk des Landschaftsgärtners. Das bescherte ihm vor Kurzem einen Sieg bei einem Wettbewerb.

 1 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Robert Kirchner und Yannik Ebert entschieden den Landschaftsgärtner-Cup Sachsen 2024 für sich und dürfen für Sachsen beim Bundesentscheid antreten.
Robert Kirchner und Yannik Ebert entschieden den Landschaftsgärtner-Cup Sachsen 2024 für sich und dürfen für Sachsen beim Bundesentscheid antreten. © Verband Garten-, Landschafts- un

Radebeul. Beim Landschaftsgärtner-Cup Sachsen, der am Wochenende in Pillnitz stattfand, konnte ein Radebeuler den ersten Platz erlangen. Der 24-jährige Yannik Ebert, der seine Ausbildung bei dem Unternehmen Schumann Gartengestaltung in Radebeul absolviert, gewann den Wettbewerb gemeinsam mit seinem Teampartner Robert Kirchner, der beim Dresden Unternehmen Werner Eyßer Schöne Gärten als Azubi lernt. Die beiden lösten damit ihr Ticket zur Bundesdeutschen Meisterschaft im September in Nürnberg. Das geht aus einer Pressemitteilung des Verbands für Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau hervor.

Der Landschaftsgärtner-Cup ist der Berufswettbewerb der Auszubildenden im Beruf zum Gärtner in der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau. Ebert und Kirchner konnten 300,5 von 510 Punkten erreichen - nur etwa 2 Punkte vor den Zweitplatzierten. Chef-Juror und Planer der Gartengestaltungsaufgabe Georg Kahsnitz schätzt das Niveau aller teilnehmenden Azubis der zweiten und dritten Lehrjahre als sehr hoch ein. Am Ende sei es bei der Platzierung auf Messgenauigkeiten hinausgelaufen.

Auf der Bundesebene ging Sachsen beim Bundescup der Landschaftsgärtner in Mannheim zum dritten Mal als Sieger hervor und wird Deutschland auf der Weltmeisterschaft der Berufe, den WorldSkills, im französischen Lyon vertreten. (SZ)