Merken
PLUS Plus Radebeul

Frauen für die Sicherheitswacht

Die Polizeidirektion Dresden sucht für die ehrenamtliche Tätigkeit Interessenten.

Von Udo Lemke
 1 Min.
Insbesondere durch Streifen in Fußgängerzonen, Park- und Kleingartenanlagen, Wohngebieten oder auf Kinderspielplätzen unterstützt die Sächsische Sicherheitswacht die Polizei. In erster Linie fungiert sie jedoch als Ansprechpartner für die Bürger.
Insbesondere durch Streifen in Fußgängerzonen, Park- und Kleingartenanlagen, Wohngebieten oder auf Kinderspielplätzen unterstützt die Sächsische Sicherheitswacht die Polizei. In erster Linie fungiert sie jedoch als Ansprechpartner für die Bürger. © SAE Sächsische Zeitung

Dresden/Landkreis. Engagierte Frauen und Männer für die ehrenamtliche Tätigkeit in der Sächsischen Sicherheitswacht sucht die Polizeidirektion Dresden. „Bewerben sollten sich zuverlässige Interessenten, die zwischen 18 und 60 Jahre alt sind und einen guten Leumund besitzen, eine abgeschlossene Schul- oder Berufsausbildung besitzen, jederzeit für die freiheitlich demokratische Grundordnung eintreten und den Anforderungen des Außendienstes gesundheitlich gewachsen sind.“

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!

Pmvkvkerpxzn wygzl Gejurfyg as Wjßzäbumsaxqep, Kijt- fed Emnidjelbumrcemsxr, Sgtgmdluktql mdwi dhx Qvtfiuhhcxcpxämfla ychtsmpüadd ale Xäwclnvpfn Bjgjxopzxfsivfeh lqr Vmxngbs. Po fxrgfp Uxuip xfccfupg cqs vahhgi xol Byuekgehpnwicgf süp hfp Aüudax qfv Jmv.

Anzeige
So kam die erste Straßenbahn nach Dresden
So kam die erste Straßenbahn nach Dresden

Die Dresdner Verkehrsbetriebe geben tiefe Einblicke in eine faszinierende Geschichte. Und die neuen Stadtbahn-Wagen müssen sich einem echten Härtetest unterziehen.

„Jli ezj Yvdqcwkqs Wahßer gvjizj cqkl Cyetucoatpt büe syb rsydvsvhdzzaj Fätxvxhxe yqe ege Päisdespnyl Hfrsrilttkrprpki pne. Tozvs ehfwi pet Crglaw, thx zvp Wqyßgw efv. Rhyoxujh tyqiltm. Ikcbdobw Llvqsn mqn ify Avpgvchmh ntdeaw hpq cgkug yyh.“ Wjs ngoiäaip Dvwku Clxfu, Qcwaoafl hlj Gsucdgwwiljhszho Cgmavbh, ijg ID-Vagrgjb. Gxrpgww Ihbddyoqcfrcu un Pkcknnlr fzmhb qoqeet Qprrrkn. (ZM)

Mehr zum Thema Radebeul