merken
PLUS Radebeul

Randale im Lößnitzbad so schlimm wie noch nie

Eingetretene Türen, kaputte Rohre, zerstörte Waschbecken: Das Lößnitzbad in Radebeul hat mit Randalierern zu kämpfen. Das hat auch Folgen für Besucher.

Eine Oase in der Sommerhitze - das Lößnitzbad an der Fabrikstraße in Radebeul. Das Wasser hat noch gute Qualität und hilft mit 22 Grad beim Abkühlen.
Eine Oase in der Sommerhitze - das Lößnitzbad an der Fabrikstraße in Radebeul. Das Wasser hat noch gute Qualität und hilft mit 22 Grad beim Abkühlen. © Arvid Müller

Radebeul. Es ist ein Idyll, das Radebeuler Lößnitzbad. Fast klares Wasser. Die Temperatur in der ehemaligen Kiesgrube mit dem natürlich angesammelten Grund- und Regenwasser liegt derzeit zwischen 20 und 22 Grad - je nachdem, in welchem Bereich man sich aufhält.

Gerade wird das Bad richtig gut besucht. Schon in den Vormittagsstunden am Werktag Montag sind Schichtarbeiter, Rentner und Mütter mit Kindern auf den Wiesen und im Wasser. Bis zum Mittag kommen mindestens einhundert Besucher. Am Nachmittag und am frühen Abend nimmt die Zahl der Abkühlung Suchenden deutlich zu. Am Wochenende geht die Besucherzahl weit über 1.000.

ECHT.SCHÖN.HIER
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Heimat neu zu erkunden und lieben zu lernen.

Wer ins Freibad geht, der muss auch mal auf Toilette. Doch in diesen Tagen ist das nur eingeschränkt möglich. Letzte Woche waren sämtliche Toilettentüren komplett verschlossen. Badnutzer riefen bei der SZ an und beschwerten sich.

„Wir mussten die Toiletten vorübergehend einige Tage schließen. Die Verwüstungen waren extrem“, sagt Titus Reime, Geschäftsführer der Stadtbäder und Freizeitanlagen GmbH Radebeul (sbf GmbH Radebeul). Reime spricht von eingetretenen Türen der einzelnen Toilettenabteile. Von abgetretenen Rohrleitungen und Wasserhähnen. Es wurde versucht, Feuer zu legen. So schlimm war es noch nie, sagt der Bäderchef.

Musste wegen massiver Zerstörungen im Innern geschlossen werden - die Toilettenanlage auf der Ostseite des Lößnitzbades.
Musste wegen massiver Zerstörungen im Innern geschlossen werden - die Toilettenanlage auf der Ostseite des Lößnitzbades. © Arvid Müller

Schloss und Klinke fehlen noch

Bis zum Wochenende sei es zumindest gelungen, die Toiletten im grünen Container auf der Südseite - nahe des FKK-Bereiches - wieder so herzustellen, dass sie nutzbar sind. Noch immer sind an den Türen die Beschädigungen zu sehen. Bei der Damentoilette fehlen Schloss und Türklinke komplett.

Die fest gebauten Toiletten für Herren und Damen im Gebäude auf der Ostseite sind weiterhin geschlossen. Aus technischen Gründen steht an der Tür. Auch hier haben Randalierer gewütet wie noch nie. Reime: „Dass ein Toilettendeckel kaputt geht, das ist normal. Aber dass absichtlich Wasserleitungen abgetreten, Becken zerstört und Waschbecken unbrauchbar gemacht werden, das ist in dieser Dimension neu.“

Doch nicht nur auf den WC werde gewütet. Auch Bäume wurden einfach abgesägt und als Brennholz für Feuer genutzt. Darunter sind junge Kiefern und Pappeln. Die Mitarbeiter der sbf GmbH haben extra zwei ordentliche Grillplätze mit Stahlschalen und Sitzbänken eingerichtet. Die Grillkohle muss sich freilich jeder selbst mitbringen.

Seit 2017 ist das Lößnitzbad in den Sommermonaten vom 15. Mai bis 15. September komplett frei geöffnet. Keiner muss Eintritt bezahlen. Lediglich die Badezeit ist von sieben bis 22 Uhr eingeschränkt. Deutlich sichtbar angebrachte Schilder mit Hinweisen dazu sind in regelmäßigen Abständen um das Gewässer angebracht. Bewacht wird allerdings tagsüber im Lößnitzbad nichts mehr. Personalmangel und -kosten bewogen den Bäderchef vor vier Jahren, dieses Bad fortan auf diese Weise zu öffnen und den Service einzuschränken.

Der Toilettencontainer auf der Südseite konnte nach ersten Reparaturen am Wochenende wieder genutzt werden.
Der Toilettencontainer auf der Südseite konnte nach ersten Reparaturen am Wochenende wieder genutzt werden. © Arvid Müller

Drei Stunden täglich aufräumen

Immer noch seien die Mitarbeiter der sbf GmbH jeden Tag mindestens drei Stunden zu Aufräumarbeiten im Bad. 31 Papierkörbe müssen geleert werden. Sie sind es auch, ist am Montagvormittag festzustellen. Die Grillplätze sind aufgeräumt. Und im grünen Toilettencontainer rauscht wieder das Spülwasser.

Reime: „Wir haben auf die Schnelle glücklicherweise eine tüchtige Handwerkerfirma gefunden, die uns vor dem Wochenende zumindest diese Damen- und Herrentoilette wieder soweit in Ordnung gebracht hat.“ Der Bäderchef rechnet mit Kosten von etwa 2.500 Euro. Die Rechnung sei noch nicht gestellt.

Weitaus höhere Kosten vermutet die sbf GmbH für die stationäre Toilettenanlage auf der Ostseite. Allein die Türen müssen neu installiert werden. Wann diese Anlage wieder geöffnet werden kann, sei derzeit noch nicht zu sagen. „Wir bemühen uns“, sagt Reime.

Der Bäderverantwortliche ist sich ziemlich sicher, dass die Zerstörungen von, vom Alkohol enthemmten Jugendlichen in tiefer Nacht angerichtet werden. „Zwischen zwei und drei Uhr, wenn der Alkoholpegel auf dem Höhepunkt ist.“ Auch Beschwerden von Anwohnern über laut aufgedrehte Bassanlagen gibt es. Reime: „Wir gehen zur Kontrolle abends noch einmal durchs Bad.“ Auch das Ordnungsamt und die Polizei würden vorbeischauen. Aber eine Rundumkontrolle sei nicht leistbar.

Weiterführende Artikel

Berzdorfer See: Badegäste hinterlassen Müllberge

Berzdorfer See: Badegäste hinterlassen Müllberge

Das erste schöne Badewochende ist vorbei. Geblieben sind eine Menge Kartons, Flaschen, anderer Müll. Wie die Stadt Görlitz dem Problem beikommen will.

14 Personalien zu Randale im Lößnitzbad

14 Personalien zu Randale im Lößnitzbad

Die Polizei ist dank Bürgerhinweis dran. Badnutzer haben Forderungen. Der Radebeuler Bäderbetrieb will reagieren.

Spontan ins Schwimmbad ist nicht mehr

Spontan ins Schwimmbad ist nicht mehr

In der Pandemie wird der Eintritt ins Freibad meist über Online-Tickets geregelt. Mancherorts wird es deshalb hitzig und die Bäder reagieren.

Was auf der Straße am Lößnitzbad geplant ist

Was auf der Straße am Lößnitzbad geplant ist

Von der Cossebauder Straße aus können Lkw-Fahrer die Betriebe an der Fabrikstraße in Radebeul nicht direkt ansteuern. Das will die Stadt ändern.

Nach ersten Hinweisen seien verdächtige Personen von der Polizei zu den diesjährigen Ereignissen schon festgestellt worden, aber die Ermittlungen würden noch laufen. Am drastischsten waren die Verwüstungen in der Nacht von Sonnabend auf Sonntag vom 12. zum 13. Juni, heißt es von der Stadtbäder und Freizeitanlagen GmbH Radebeul (sbf GmbH Radebeul).

Jeden Tag sind 31 Papierkörbe von den Stadtbäder-Mitarbeitern zu leeren.
Jeden Tag sind 31 Papierkörbe von den Stadtbäder-Mitarbeitern zu leeren. © Peter Redlich

Mehr zum Thema Radebeul