SZ + Radebeul
Merken

Apothekerpark: Was wird mit dem Gedenkstein?

Im Mai wurde der Spielplatz im Apothekerpark unweit der Hermann-Ilgen-Straße eröffnet. Bei den Bauarbeiten kam auch ein vergessenes Relikt zum Vorschein.

Von Andre Schramm
 3 Min.
Teilen
Folgen
Der Gedenkstein befindet sich auf dem neuen Spielplatz im Apothekerpark und befindet sich in keinem guten Zustand.
Der Gedenkstein befindet sich auf dem neuen Spielplatz im Apothekerpark und befindet sich in keinem guten Zustand. © Norbert Millauer

Radebeul. Der Radebeuler Nachwuchs hat den neuen Spielplatz in Radebeul-West längst in Beschlag genommen. Eine Sache ist allerdings nicht neu, sondern das ganze Gegenteil: Ein Gedenkstein, der unscheinbar in einer Ecke steht. Die Innenschrift ist oxidiert und teilweise schon abgefallen. Der Stein an sich hat offenkundig auch schon bessere Zeiten gesehen. Nur mit Mühe kann man noch lesen, an wen hier erinnert werden soll: an den Medizinalrat und ersten Ehrenbürger der Stadt Kötzschenbroda Curt Schnabel sowie seine Frau Käthe.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!