merken
PLUS Radebeul

„Betongold ist die Fluchtwährung“

Der Gutachterausschuss des Landkreises Meißen hat seine Marktinformation für 2020 beschlossen. Sie zeigt, wie sich Immobilienpreise entwickeln.

Radebeul nimmt nach wie vor eine Sonderstellung ein - exponierte Lagen sind fast doppelt so teuer wie im ländlichen Kreisgebiet.
Radebeul nimmt nach wie vor eine Sonderstellung ein - exponierte Lagen sind fast doppelt so teuer wie im ländlichen Kreisgebiet. © Arvid Müller

Wie es um Käufe und Preise bei Wohneigentum steht, ob Corona einen Einfluss hat und wo man am meisten für ein Haus bezahlen muss - das wollte die SZ von Harry Bönisch, dem Vorsitzenden des Gutachterausschusses, wissen.

Herr Bönisch, Sie sagen, dass die Preise für Wohneigentum im Landkreis Meißen nach wie vor steigen. Warum?

DDV Lokal
FÜR SIE NUR DAS BESTE - DDV Lokal
FÜR SIE NUR DAS BESTE - DDV Lokal

Unser DDV-Lokal-Shop ist der Ort, an dem wir für Sie das Besondere großschreiben. Egal ob als Überraschung für Ihre Liebsten oder für Sie selbst: Unsere Geschenke und Manufakturwaren vereinen Tradition, Qualität und Handwerkskunst vom Feinsten. Denn Sachsens Händler, Dienstleister und Manufakturen haben sehr viel zu geben – und wir bringen es in unserem Online-Shop für Sie zusammen. Dabei hält unser Name, was er verspricht: „Bestes für Sachsen“. Denn der überwiegende Teil der bei DDV Lokal angebotenen Produkte und Dienstleistungen trägt das Gütesiegel „Made in Saxony“. Waren aus heimischen Manufakturen und original sächsische Innovationen bringen wir in enger Kooperation

Weil die „Fluchtwährung Betongold“ als krisen- und inflationssicher gilt. Dabei sind die Gründe für die anhaltende Steigerung der Immobilienpreise im Landkreis Meißen nach wie vor eine niedrige Zinspolitik, fehlende Anlagealternativen und die stark steigenden Immobilienpreise in der Landeshauptstadt Dresden. Diese Ursachen wirken sich auf alle Marktsegmente aus, denn die verstärkte Nachfrage nach Immobilien ist allgemein ungebrochen und im Teilmarkt bebaute Grundstücke sehr nachhaltig.

Obwohl die Anzahl der Kaufverträge im Landkreis Meißen im Zeitraum von 2015 bis 2019 rückläufig war, spiegeln die erhöhte Anzahl der Erwerbsvorgänge im Jahr 2020 und die stetige Steigerung der Immobilienpreise einen zunehmenden Bedarf in diesem Marktsegment.

Wie lässt sich die aktuelle Situation beschreiben?

Im Landkreis Meißen werden pro Jahr circa 3.000 Verträge über den Grundstückseigentümerwechsel geschlossen und das zu immer höheren Preisen. Die Entwicklung des Geldumsatzes dokumentiert den starken Anstieg der Immobilienpreise. Wurde im Jahr 2013 ein Geldumsatz von insgesamt 267,61 Millionen Euro registriert, so lag derselbe im Jahr 2020 bei insgesamt rund 525 Millionen Euro. Das ist eine Steigerung um etwa 96 Prozent, mit der Tendenz weiter steigend.

Auch die Entwicklung im Teilmarkt Wohnungs- und Teileigentum zeigt das stärkere Interesse am Erwerb dieser Immobilien. Obwohl die Anzahl der Erwerbsvorgänge 2019 um 3,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesunken ist und der Geldumsatz 2019 in diesem Segment fast dem des Jahres 2018 entspricht, sind bei den Erwerbszahlen mit plus 14 Prozent und beim Geldumsatz plus 45 Prozent zum Teil deutliche Steigerungen im vergangenen Jahr zu verzeichnen. In etwa gleich ist die Entwicklung im Teilmarkt unbebaute Bauflächen, hier nimmt der Geldumsatz zu, bei sinkenden Erwerbszahlen.

Harry Bönisch, Bauingenieur, seit 1991 als Gutachter tätig, leitet seit 2015 den Gutachterausschuss im Landkreis Meißen.
Harry Bönisch, Bauingenieur, seit 1991 als Gutachter tätig, leitet seit 2015 den Gutachterausschuss im Landkreis Meißen. © Landratsamt/Kerstin Thöns

Sollte man nicht annehmen, dass aufgrund der Corona-Krise der Immobilienmarkt im Landkreis Meißen unter Druck geraten würde?

Dass es durch die Corona-Situation einen allgemeinen Preisverfall gegeben haben soll, kann so, zumindest für die Regionen 1 und 2 (siehe Grafik), nicht bestätigt werden. Das Gegenteil ist hier der Fall, denn in der Region 1, der Stadt Radebeul, hat es im Extremfall ein Plus von 64 Prozent bei den Immobilienpreisen auf unbebauten Wohnbauflächen gegeben.

Radebeul nimmt durch seine Nähe zu Dresden, seine landschaftliche Attraktivität und die schon vorhandene gehobene Bebauung eine Sonderstellung im Landkreis Meißen ein. Wie sieht es ringsherum aus?

In etwa ähnlich bzw. noch extremer gestaltet sich die Steigerung der Immobilienpreise auf unbebauten Wohnbauflächen in der Region 2. Orte wie Coswig, Moritzburg und Weinböhla, aber auch die Gemeinde Klipphausen haben von der Erhöhung der Preise für Immobilien wieder sehr gut profitieren können. Hier waren in Einzelfällen neben der Stadt Radebeul mit die größten Preissteigerungen, nämlich ein Plus von 33 bis 76 Prozent, zu verzeichnen.

Aber auch die Städte Großenhain, Meißen und Riesa können immer mehr von den Preisentwicklungen mit einem Plus von durchschnittlich 22 Prozent im Jahr 2020 zu 2018 partizipieren. Ich möchte in diesem Zusammenhang auf die am 26. April durch den Gutachterausschuss beschlossenen Bodenrichtwerte zum Stand 31.12.2020 verweisen. Sie sind seit Anfang Mai im Geoportal des Landkreises Meißen einsehbar.

Was sagen Ihre Erhebungen dazu aus, wie viel Einkommen Interessierte einsetzen müssen, um ein Einfamilienhaus zu bauen?

Musste im Jahr 2002 in Radebeul noch das 5,42-fache Jahreseinkommen für den Erwerb eines Einfamilienhauses aufgewendet werden, so ist im Jahr 2018 fast das Elffache des entwicklungsbereinigten sächsischen Durchschnittsjahreseinkommens zu investieren. In Riesa hingegen wird es tendenziell immer preisgünstiger, obwohl die Eigenheimpreise zwischen 2002 und 2018 leicht gestiegen sind. Auf die Ergebnisse künftiger Untersuchungen dürfen wir daher gespannt sein.

© SZ Grafik

Die Marktinformation stellt die Preisentwicklung für Grundstücke und Wohnungs- und Teileigentum dar. Wie werden die Daten erhoben, was kann man, salopp gefragt, damit anfangen?

Der Gutachterausschuss ist ein selbstständiges, unabhängiges und an keinerlei Weisungen gebundenes Gremium, mit dem gesetzlichen Auftrag, den Immobilienmarkt des Landkreises Meißen transparent darzustellen. Für die Auswertung der Kaufverträge werden Fragebögen verschickt. Hierzu besteht eine Mitwirkungspflicht der Käufer laut Baugesetzbuch. Die Rücklaufquote ist erfreulich hoch und trägt dazu bei, die für Bodenrichtwerte und Marktinformationen notwendige Datenbasis zu schaffen und zu ergänzen.

Für die Kaufobjekte, wo eine Datenabfrage nicht möglich ist, soll unterstützend künftig eine Drohne zum Einsatz kommen. Durch diese Marktinformation 2020 sowie durch den im Spätsommer dieses Jahres zu veröffentlichenden Grundstücksmarktbericht 2021 werden allen Bürgern die Mittel an die Hand gegeben, um sich einen Überblick über den Grundstücksmarkt im Landkreis Meißen zu verschaffen und hieraus einen möglichen Verkaufs- bzw. Kaufpreis einer Immobilie einschätzen zu können.

Die Marktinformation ist für eine Schutzgebühr von 20 Euro bei der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses erhältlich.

Mehr zum Thema Radebeul