Radebeul
Merken

Kirchen brauchen Klicks für Medienpreis

Die Videos der "digitalen Sonntagsgrüße" der evangelischen Gotteshäuser in Radebeul, Moritzburg und Reichenberg wurden nominiert.

 1 Min.
Teilen
Folgen
In der Friedenskirche Radebeul ist der Sitz des Kirchspiels in der Lößnitz.
In der Friedenskirche Radebeul ist der Sitz des Kirchspiels in der Lößnitz. © Arvid Müller

Radebeul/Moritzburg. Die im Kirchspiel vereinigten evangelischen Kirchen von Radebeul - Friedenskirche und Lutherkirche - sowie die Kirchen von Moritzburg und Reichenberg sind für den Evangelischen Medienpreis 2021 nominiert. Wie Annette Lindackers vom Vorstand des Kirchspiels informiert, wurde die Auswahl für die „Digitalen Sonntagsgrüße“ getroffen.

Mit den digitalen Sonntagsgrüßen hat das Kirchspiel in der Lößnitz während des coronabedingten Lockdowns Gottesdienste aufgezeichnet und über Youtube am Sonntag online gestellt. „Jetzt brauchen wir Klicks, damit wir eine Chance auf den Preis haben. Gebt uns bitte eure Stimme für die ‚Digitalen Sonntagsgrüße‘", so Lindackers.

Bis zum 30. September läuft jetzt unter den 20 Bewerbungen die Abstimmung für den Publikumspreis. Der Gewinner erhält als Preis die Einrichtungsgebühren für eine Website geschenkt. Lindackers: „Da wir gerade eine gemeinsame Kirchspiel-Homepage entwerfen und die Finanzierung überhaupt nicht steht, würde uns dieser Preis extrem helfen. Wir bitten euch deshalb: Gebt uns eure Stimme und sagt es so vielen Menschen wie möglich: http://medienverband-sachsen.de/mp2021-die-teilnehmer/." Dort bei Digitale Sonntagsgrüße – Kirchspiel in der Lößnitz bitte abstimmen. (SZ/per)