merken
PLUS Radebeul

Kostenloser Wintertest fürs Auto

In Radebeul steht der gelbe Truck des ADAC noch am Dienstag. Nächste Woche geht es nach Meißen und Großenhain.

Im Test auf der Rampe des ADAC-Prüfzuges in Radebeul. Die Kfz-Mechaniker Rocco Hentschel und Olaf Stephan (rechts) sind die Fachleute vor Ort.
Im Test auf der Rampe des ADAC-Prüfzuges in Radebeul. Die Kfz-Mechaniker Rocco Hentschel und Olaf Stephan (rechts) sind die Fachleute vor Ort. © Norbert Millauer

Radebeul/Meißen/Großenhain. Das scheint offenbar vielen gerade recht zu kommen - der Wintertest fürs Fahrzeug, bevor es wirklich mal unter null Grad geht und vielleicht die Batterie schlapp macht. Am Montagvormittag sind die Experten vom ADAC in Radebeul mit ihrem gelben Prüfzug eingetroffen. Standort: vor der sächsischen Jungpflanzen Genossenschaft, nahe der Kaufland-Tankstelle.  

Die Begrüßung ist ein neues Schild, welches Corona geschuldet ist. Warten Sie am Fahrzeug, wir kommen zu ihnen, Fahrzeug lüften vor der Übergabe, beide Fenster öffnen, Klimaanlage, Gebläse und Radio aus, Fahrzeugschlüssel stecken lassen, ADAC-Mitgliedskarte bereithalten, Mundschutz aufsetzen. Vorsicht eben in solchen Zeiten, aber unkompliziert zu bewältigen, wenn es nicht reinregnet.

Anzeige
Schwarz, schwärzer, ELBEPARK
Schwarz, schwärzer, ELBEPARK

Die besten Angebote des Jahres gibt´s traditionell am letzten Freitag im November: beim SALE Friday.

Kurz nach 10 Uhr rollen die ersten mit ihrem Fahrzeug an. Wilfried Wenzel aus Radebeul fährt einen Seat Leon Kombi. "Ich habe das Hinweisschild an der Straße auf den Prüftest zufällig gesehen. Und da ich ADAC-Mitglied bin und demnächst in den Urlaub will, bin ich gleich rangefahren."  Beleuchtung, Frostschutz und Batterie werden geprüft. Die Kfz-Mechaniker Rocco Hentschel und Olaf Stephan vom Prüfdienst Reinhard Neike aus Hartha sind die Fachleute vor Ort. 

Einer der beiden Fährt das Auto auf der Rampe in den gelben Sattelzug hinein. Der andere bedient die Messtechnik von draußen. Schon bei der Auffahrt blinken die Lichter, sind die Scheinwerfer und Rücklichter eingeschaltet. "So kann ich gleich sehen, ob alles funktioniert", sagt Mechaniker Stephan.

Dann werden die Geräte angeschlossen, die Scheinwerfer auf Ab- und Aufblenden gestellt. Stimmen die Entfernungseinstellungen, die Winkel, erläutern die Experten. Im Winter wird schließlich mehr mit Licht gefahren, der entgegenkommende Fahrer soll nicht geblendet werden. Dann sind die Batterie und die Flüssigkeiten im Motorraum dran. Der Radebeuler Fahrzeugbesitzer bekommt bescheinigt, dass die Kühlflüssigkeit bis -35 Grad gut durchhält, die Bremsflüssigkeit in Ordnung ist und die Batterie noch zu 85 Prozent Ladefähigkeit erreicht, was ein ordentlicher Wert sei. Wilfried Wenzel kann mit seinem Seat beruhigt in den Urlaub fahren

Rentner Günter Thomas hat seinen schon betagten, aber gepflegten Opel Astra mit 160.000 Kilometern auf dem Tacho vorgefahren. Die Batterie ist wie neu, die Flüssigkeiten haben die passenden Werte. "Ich gehe gerne im Frühjahr und im Herbst zum Test. Da kann man beruhigt weiterfahren", sagt der Senior.

Auch der Golf V von Sylvia Süß bekommt ordentliche Fahrtüchtigkeit für den Winter bescheinigt. Lediglich bei der Batterie sollte die Fahrerin mal einen Neukauf ins Auge fassen. Die Ladefähigkeit liegt nur noch bei rund 60 Prozent.

34 Autofahrer sind bis zum Nachmittag auf dem Parkplatz vorgefahren, um ihr Fahrzeug kostenlos testen zu lassen. Die Prüfer im Auftrag des ADAC weisen noch darauf hin, dass auch Nichtmitglieder im Automobilclub einmal kostenlos ihr Auto checken lassen können.

Am Dienstag diese Woche sind die Fachleute mit dem gelben Sattelzug noch in Radebeul, von 10-13 Uhr und von 14-18 Uhr. Nächste Woche sind sie Montag bis Mittwoch am Elbecenter in Meißen, Donnerstag und Freitag an der Agip-Tankstelle in Großenhain, zu den gleichen Zeiten.  

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Radebeul