merken
PLUS Radebeul

Alkoholfahrt durch Radebeul wird teuer

Auf der Jägerhofstraße hat ein Autofahrer einen Unfall gebaut. Der Mann saß betrunken hinterm Steuer.

Beim VW-Kombi ist die Rückfront stark beschädigt.
Beim VW-Kombi ist die Rückfront stark beschädigt. © privat

Radebeul. Zwei demolierte Fahrzeuge und ein Gesamtschaden von rund 30.000 Euro sind das Resultat einer Trunkenheitsfahrt durch Radebeul. Für diese muss sich ein 29-Jähriger verantworten. Der Mann hatte in der Nacht von Sonnabend zu Sonntag zu tief ins Glas geschaut und sich danach ans Steuer seines VW gesetzt. Sein Fahrzeug konnte er wohl nicht mehr gerade auf der Fahrbahn halten, wie Fotos von den beiden Unfallfahrzeugen zu entnehmen ist. 

Mit seinem Kombi kollidierte er auf der Jägerhofstraße allem Anschein nach mit einem am Straßenrand parkenden Pkw. Denn dieses weist neben einem platten Hinterreifen eine riesige Beule in der Hintertür auf. Teilweise ist die Außenverkleidung der Karosserie aufgerissen, eine Kratzspur verläuft entlang der ganzen Seitenfront. Das Fahrzeug des Unfallverursachers ist sowohl im Front- als auch im Heckbereich stark eingedrückt. Personen wurden bei dem Crash nicht verletzt.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Bei diesem Fahrzeug ist die Fahrerseite demoliert.
Bei diesem Fahrzeug ist die Fahrerseite demoliert. © privat

Die herbeigerufenen Polizeibeamten zogen den Führerschein des 29-Jährigen ein und nahmen ihn zur Blutentnahme mit. Der Alkoholtest ergab einen Wert von 1,7 Promille. Wegen Gefährdung im Straßenverkehr muss sich der Mann nun verantworten. 

Mehr zum Thema Radebeul