merken
PLUS Radebeul

Bilz-Camping bietet 20 Stellflächen mehr

Neben dem Radebeuler Freibad sind weitere Plätze für Caravans entstanden. Eine Investition, die sich lohnt?

Wo einst Pachthütten standen, können Camper nun ihre Reisemobile abstellen.
Wo einst Pachthütten standen, können Camper nun ihre Reisemobile abstellen. © Arvid Müller

Radebeul. Die doppelte Anzahl an Caravanstellplätzen kann die Stadtbäder und Freizeitanlagen GmbH (sbf) Radebeul jetzt am Bilzbad bieten. Rund 17.000 Clicks auf der dazugehörigen Internetseite Bilz-Camping wöchentlich ist für sbf-Geschäftsführer Titus Reime ein Beweis, dass der Bedarf an diesem touristischen Angebot, das bislang in der Lößnitzstadt fehlte, da ist. Vor einem Jahr hatte das städtische Tochterunternehmen auf dem Badgelände 20 Stellplätze für Reisemobile und 40 Zeltplätze geschaffen. Es gab rund 700 Übernachtungen.

Oberbürgermeister Bert Wendsche (2.v.r.) und Ordnungsbürgermeister Winfried Lehmann (l.) eröffneten mit den beiden sbf Geschäftsführern, Michael Karlshaus (2.v.l.) und Titus Reime (r.) den Caravanstellplatz.
Oberbürgermeister Bert Wendsche (2.v.r.) und Ordnungsbürgermeister Winfried Lehmann (l.) eröffneten mit den beiden sbf Geschäftsführern, Michael Karlshaus (2.v.l.) und Titus Reime (r.) den Caravanstellplatz. © Arvid Müller

Im November 2020 begannen die Bauarbeiten für 20 neue Stellflächen für Wohnmobile östlich des Bildbades. Dort standen bis dahin alte und marode Hütten. Diese haben Mitarbeiter des Freibads und der Firma Nehlsen abgerissen. Der Hangbereich wurde terrassiert, Strom- und Wasserleitungen verlegt. So verfügt jeder Stellplatz über einen entsprechenden Anschluss. Sie sind von Rasen und Hainbuchen umgeben. 220 dieser Gehölze wurden gepflanzt. Zudem wurde ein Container mit Duschen und WCs aufgestellt. Rund 50.000 Euro beträgt die Investitionssumme.

TOP Jobs
TOP Jobs
TOP Jobs

Finden Sie bei Top Jobs jetzt Ihren Traumjob in der Region! Attraktive Arbeitgeber Ihrer Region suchen Sie!

Für Oberbürgermeister Bert Wendsche (parteilos) ist dies eine nachhaltige Investition. Denn durch die Coronakrise liegt nicht nur Urlaub im eigenen Land im Trend, sondern der Verkauf von Caravans ist enorm gestiegen. Die Nachfrage nach Campingplätzen kann Radebeul nun direkt neben dem Freibad bedienen. (SZ/sku)

Mehr zum Thema Radebeul