SZ + Radebeul
Merken

Bürgerinitiative zum Wasapark gegründet

Mehrere Anrainer des Radebeuler Bürokomplexes gehören der BI an. Sie sammeln Unterschriften für ein kleineres Wohnquartier.

Von Silvio Kuhnert
 2 Min.
Teilen
Folgen
Die Bürohochhäuser mitten in der Stadt mag in Radebeul wohl niemand. Was nach deren Abriss neu entstehen soll, ist jedoch auch umstritten.
Die Bürohochhäuser mitten in der Stadt mag in Radebeul wohl niemand. Was nach deren Abriss neu entstehen soll, ist jedoch auch umstritten. © Arvid Müller

Radebeul. Bereits 391 Unterzeichner sprechen sich mit einer Online-Petition gegen die aktuellen Pläne zum sogenannten Wasapark in Radebeul aus. 275 Unterstützer der Petition "Für eine städtebaulich passende Bebauung des 'Wasaparks' - kein zweites 'Glasinvest'-Projekt" stammen aus Radebeul. Die Unterschriftensammlung haben Nachbarn des großen Bürokomplexes des ehemaligen VEB Kraftwerksanlagenbau gestartet. Nun gründeten sie auch eine Bürgerinitiative (BI). Nach eigenen Angaben gehören der BI 25 Familien an.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Radebeul