Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Radebeul
Merken

Wieder mehrere Hundert "Spaziergänger" in Radebeul

Erneut gab es einen Corona-Protest und eine Gegendemonstration in Radebeul. Der Ablauf wird zu einem Ritual. Bis auf verbale Scharmützel blieb es wieder friedlich.

Von Silvio Kuhnert
 4 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Der Protestzug der "Spaziergänger" führt jeden Montag über die Kreuzung Pestalozzistraße, Schildenstraße und zum Rathaus.
Der Protestzug der "Spaziergänger" führt jeden Montag über die Kreuzung Pestalozzistraße, Schildenstraße und zum Rathaus. © SZ/Silvio Kuhnert

Radebeul. Trotz Lockerungen im Einzelhandel und in der Gastronomie gehen die Proteste gegen die Corona-Politik und Impfpflicht weiter. In Radebeul nimmt der Montagabend schon rituelle Züge an. Gegen 19 Uhr versammeln sich mehrere Hundert Menschen am Kultur-Bahnhof und an der Sidonienstraße. Die Polizei fährt mit einem Lautsprecherwagen vor. Es erfolgt der Aufruf, dass sich einer finde, der die Kundgebung anmelde. Dann könnten die Beamten für eine ordnungsgemäße Absicherung des Versammlungsgeschehens sorgen, sprich Straßen kurzzeitig sperren, auf denen der Protestzug entlangführt.

Ihre Angebote werden geladen...