Radebeul
Merken

Erster Nachhaltigkeitsmarkt in Radebeul

Am 25. Juni stellen über ein Dutzend Aussteller am Dorfanger Altkötzschenbroda Ideen, Produkte und Initiativen zum Recycling, Upcycling und Secondhand vor.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Das Café Grünlich, Altkötzschenbroda 25, ist Schauplatz der Ideenbörse für ein nachhaltigeres Leben und Wirtschaften.
Das Café Grünlich, Altkötzschenbroda 25, ist Schauplatz der Ideenbörse für ein nachhaltigeres Leben und Wirtschaften. © Arvid Müller

Radebeul. Nachhaltigkeit ist als Begriff in aller Munde. Es geht um den schonenden Umgang mit Ressourcen. Was jeder privat hierfür unter anderem zu Hause machen kann, darüber informiert der erste Nachhaltigkeitsmarkt in Radebeul. Dieser ist am Sonnabend, 25. Juni 2022, von 12 bis 18 Uhr als Ideenbörse für ein nachhaltigeres Leben geplant. Alle Interessierten können sich im Café Grünlich, Altkötzschenbroda 25, an Ständen informieren.

„Wir rechnen mit 14 Ausstellern, die verschiedenste Ideen zum Upcycling und nachhaltigerem Leben und Wirtschaften vorstellen“, teilt Falk Wenzel vom Organisationsteam des Nachhaltigkeitsmarktes mit. Beim sogenannten Upcycling handelt es sich um eine Wortverbindung aus dem englischen up (nach oben) und recycling (Wiederverwertung). Der Begriff steht für Handlungen, Verfahren, Prozesse oder Verhaltensweisen, bei denen Abfallprodukte oder scheinbar nutzlose Stoffe in neuwertige Produkte umgewandelt werden. Die Teilnehmer stellen solche Dinge vor sowie Projekte und Initiativen.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Unter anderem ist das Repaircafé Dresden dabei. "Reparieren statt Wegschmeißen" ist dessen Motto. "Probieren Sie es aus. Das Team vom Repaircafé repariert Ihre defekten technischen Geräte direkt auf dem Markt“, informiert Wenzel. Auch Secondhand-Kleidung ist ein Thema. Am Abend gibt es ab 19 Uhr Livemusik. Zur Stärkung werden Kuchen, Torten und Quiches, auch vegan, angeboten. Die Idee zum Nachhaltigkeitsmarkt stamme aus Berlin und werde nun nach Radebeul importiert, so Wenzel. (SZ)

Mehr zum Thema Radebeul