merken
PLUS Radebeul

Fami will mit Angeboten online gehen

Workshops für Eltern und Themenabende möchte das Familienzentrum Radebeul künftig auch ins Internet stellen. Eine Spende macht das möglich.

Rico Wunderlich (l.) überreichte vor dem dm-Markt den Spendenscheck an Mathias Abraham.
Rico Wunderlich (l.) überreichte vor dem dm-Markt den Spendenscheck an Mathias Abraham. © Arvid Müller

Radebeul. Zu Angesicht sich begegnen, miteinanderreden und austauschen ist dem Familienzentrum (Fami) Radebeul wichtig. Dafür steht das Mehrgenerationenhaus am Dorfanger Altkötzschenbroda für Besucher offen. „Wir haben dieses Jahr gemerkt, dass dies nicht immer geht“, sagt Geschäftsführer Mathias Abraham. Wegen der Corona-Pandemie war der Treffpunkt wochenlang geschlossen. Um auch in solchen Zeiten für Familien, Singles, Kinder und Senioren da zu sein, möchte das Fami nun Angebote digitalisieren.

Der Schritt, mehr Präsenz im Internet zu zeigen, ist nicht allein eine Folge der Corona-Krise. „Junge Leute sind digitaler unterwegs“, beobachtet Abraham. Smartphones, Tablets und PCs sind ihre täglichen Begleiter. Mit dem Online-Stellen von Angeboten möchte das Fami ein neues Publikum erschließen. Berufstätige Mütter und Väter können sich so etwa nach Feierabend Zeit nehmen, an den Computer setzen oder ein mobiles Gerät in die Hand nehmen und Elternworkshops oder Themenabende vom Sofa aus verfolgen.

Anzeige
Polstermöbel zum halben Preis
Polstermöbel zum halben Preis

Zugreifen, sparen, mitnehmen: Das neue Sofa gibt's jetzt günstig im Polster-Outlet bei Hülsbusch in Weinböhla.

Damit Veranstaltungen auch über den heimischen Computerbildschirm flimmern können, bedarf es der erforderlichen Technik wie Kamera und Mikrofon, um Vorträge aufzuzeichnen oder Beratungen online live durchzuführen. Den Erwerb macht eine Spende des dm-Marktes im Löma-Center möglich. Einen Scheck in Höhe von 672,78 Euro konnte Abraham von Rico Wunderlich, Geschäftsführer der Drogeriemarktfiliale, gestern in Empfang nehmen.

Der Erlös stammt aus der Aktion „Helferherzen“. Am 28. September dieses Jahres hatte die dm-Kette zu einem bundesweiten Spendentag aufgerufen. Einen Teil der Tageseinnahmen gehen an soziale Projekte. Jeder Markt konnte seinen Spendeempfänger selbst wählen. Wunderlich entschied sich für das Fami, weil der Familienvater aus Neusörnewitz das Mehrgenerationenhaus mit seinen vielen sozialen Projekten etwa durch den Kindersachenflohmarkt kennt.

Rund 1,4 Millionen Euro an Gesamtspendenerlös kamen deutschlandweit zusammen. Die Summe wird gleichermaßen an circa 1.750 Projekte verteilt. Neben Familienzentren waren unter anderem Kinderhilfsprojekte, Lebenshilfen sowie Diakonie- oder Caritas-Ortsgruppen darunter. Die „Helferherzen“-Aktion fand zum vierten Mal statt. 2018 ging Wunderlichs Spende an die Radebeuler Cheerleader.

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Radebeul