merken
PLUS Radebeul

Festival mit Tanz, Musik, Graffiti und BMX

In Radebeul steigt am 31. Juli 2021 die Tanz.Art. Am Kultur-Bahnhof und Weißen Haus können Jung und Alt in das Lebensgefühl der Breakdancer eintauchen.

Die Breakdancer Felix Roßberg (l.) und Paul Schubert zeigen vorm Kultur-Bahnhof in Radebeul-Ost schon mal ihr Können. Am kommenden Sonnabend legen dort mehrere Breaker einen großen Auftritt hin, darunter Tänzer aus Belgien.
Die Breakdancer Felix Roßberg (l.) und Paul Schubert zeigen vorm Kultur-Bahnhof in Radebeul-Ost schon mal ihr Können. Am kommenden Sonnabend legen dort mehrere Breaker einen großen Auftritt hin, darunter Tänzer aus Belgien. © Norbert Millauer

Radebeul. Mit seinem Rückwärtssalto zieht Felix Roßberg vor dem Kultur-Bahnhof in Radebeul-Ost sofort die Blicke der Passanten auf sich. Nur nicht mit Füßen und Händen verknoten, hofft man für Paul Schubert, als er zu einer Mischung aus Kopf- und Handstand ansetzt. Beide jungen Männer sind Breaking-Tänzer und am kommenden Sonnabend zeigen sie mit weiteren Breakern ihre akrobatischen Kunststücke am Kultur-Bahnhof sowie vor dem Weißen Haus. Kinder, Jugendliche und Junggebliebene sind nicht nur eingeladen zuzuschauen, sondern auch mitzumachen.

Technische Universität Dresden
TU Dresden News
TU Dresden News

Was passiert an der Exzellenzuniversität TU Dresden? Aktuelle News und Informationen finden Sie hier in der Wissenschaftswelt.

Mit der „TanzArt.Radebeul“ steuert der diesjährige Kultursommer seinem sportlichen Höhepunkt entgegen. Denn der 31. Juli 2021 steht ganz im Zeichen des Breakdances. So ist der Tanzstil, den Felix Roßberg und Paul Schubert pflegen, landläufig bekannt. Doch Anhänger der in den 1970er-Jahren entstandenen Jugendkultur in den Straßen New Yorks sagen Breaking dazu. Beide Breaker beziehungsweise B-Boys, wie sich die Tänzer nennen, haben sich, wie für die Szene typisch, Künstlernamen, zugelegt. Roßberg nennt sich einfach „Rossi“ und Schubert „Mr. Margert“. Sie sind Mitglieder der besten Breaker-Formation Deutschlands, die dreifachen Deutschen-Meister, The Saxonz.

Um auf einer Hand zu stehen und so zu den Beats aus den beiden Ghettoblastern zu hüpfen, bedarf es viel Übung. Bei Felix Roßberg und weiteren erfahrenen Breakern kann man dies im Tanzstudio an der Meißner Straße lernen.
Um auf einer Hand zu stehen und so zu den Beats aus den beiden Ghettoblastern zu hüpfen, bedarf es viel Übung. Bei Felix Roßberg und weiteren erfahrenen Breakern kann man dies im Tanzstudio an der Meißner Straße lernen. © Arvid Müller

Saxonz-Mitglieder und weitere Breaker haben den Verein „84´TIL Zentrum für urbane Kultur“ gegründet. Dessen Ziel ist die Förderung, Weiterentwicklung, Professionalisierung und Institutionalisierung des urbanen Tanzes in Kombination mit Street-Art und urbaner Musik. Sein Tanzstudio, wo erfahrene Breaker ihr Können an den Nachwuchs weitergeben, hat der Verein im Spätherbst vorigen Jahres an der Meißner Straße in Radebeul-Ost nahe der Autobahnbrücke aufgebaut. 70 Mitglieder zählt er bislang.

Elbtour von The Saxonz

„Da wir unser Studio in Radebeul haben, wollten wir mit dem Radebeuler Kultur e.V. hier ein Tanzevent für die jüngere Generation organisieren“, sagt Roßberg. Zwei Anläufe waren wegen Corona gescheitert. Nun klappt es. Zudem sind The Saxonz, ein Zusammenschluss der besten Breaking-Tänzer aus Sachsen, mit der Elbtour „Bring it Back Jam“ unterwegs. Nach Meißen und Torgau ist die Lößnitzstadt die dritte Station. Es folgen noch Riesa, die Sächsische Schweiz und Dresden. Und des Weiteren steigt der Kultursommer 2021, womit bei dem Fest am Sonnabend auch das Kulturamt der Stadt mit im Boot ist.

So kommt bei der „TanzArt.Radebeul“ ein buntes Programm zusammen, das sehr breit aufgestellt ist. Es locken Breaking-, Graffiti- und Skate-Workshops, Breaking Battles und frische Beats zum Mittanzen, Sprayen und Skaten. „Kommt vorbei und macht mit“, lädt Roßberg Radebeuler und ihre Gäste ein. Denn das Angebot ist nicht nur für Kinder und Jugendliche gedacht. „Nach dem langen Corona-Lockdown wollen wir für alle etwas anbieten“, so Roßberg.

Programm geht um 11 Uhr los

Das Programm vor dem Kulturbahnhof hat die ganze Familie im Blick. 11 Uhr geht es am Sonnabend dort mit Breaking- und Graffiti-Workshops los. Für etwas ältere Semester steht Yoga auf dem Programm (13 Uhr). Das Tanzstudio MuNo zeigt ein Medley aus Tanzstilen (14 - 14.30 Uhr). Danach haben The Saxonz ihren ersten Auftritt an diesem Tag. Es folgen Breaking Battles, Wettkämpfe im Breakdance, bei denen sich Tänzer zu immer wieder neuen und spektakulären akrobatischen Kunststücken gegenseitig animieren (ab 15.30 Uhr). Es gibt live Rap-Musik (17 Uhr), DJs legen auf und der Leipziger Dustyn Alt zeigt bei seiner BMX Flatland Show (18 Uhr), was man alles so mit einem Fahrrad anstellen kann, als nur geradeaus zu radeln.

Als einen besonderen Gast begrüßen The Saxonz die Formation Style Invaders. Hierbei handelt es sich um eine Breaking-Tanzgruppe aus Belgien. „Das ist ein sehr starkes Team. Wir haben schon gegeneinander sowie zusammengetanzt“, informiert Roßberg. Die Belgier kommen bereits am Freitag in Radebeul an und bleiben bis Montag. Im Schlepptau haben sie einen Tänzer aus dem kanadischen Montreal, bei denen sich The Saxonz und Style Invaders noch einige Figuren, Schritte und Kniffe abschauen wollen. Am Sonntag geht es zu Videoaufnahmen und Fotoshootings unter anderem in die Weinberge.

Live-Übertragung im Internet

Zuvor stehen am Sonnabend Auftritte zunächst am Kulturbahnhof sowie später ab 20.15 Uhr am Jugendtreff Weißes Haus an der Kötzschenbrodaer Straße an. Dabei treten die Tänzer im Battle gegeneinander an. Die Showeinlagen am Weißen Haus werden auf dem Youtube- und Facebook-Kanal von The Saxonz sowie auf der Internetseite „So geht sächsisch“ live übertragen. Am Jugendtreff werden zuvor ab 11 Uhr Skateboard-Workshops geboten und der Breaking-Nachwuchs zeigt am Nachmittag, was er schon alles so drauf hat.

Weiterführende Artikel

Radebeul auf dem Weg zum Breakdance-Mekka

Radebeul auf dem Weg zum Breakdance-Mekka

Die Tanzgruppe The Saxonz baut in der Lößnitzstadt ein eigenes Studio auf. Dieses soll sich zu einem Nachwuchszentrum der Breaker-Szene entwickeln.

Deutschlands beste Breakdancer sind Sachsen

Deutschlands beste Breakdancer sind Sachsen

The Saxonz tanzen in neuer, olympischer Dimension und bleiben dabei doch ihrem alten, urbanen Straßenzirkus treu.

„Für uns ist es wie ein Minifestival. Was an Programm hier alles auf einen Tag konzentriert ist, daraus könnte man locker drei Veranstaltungen machen“, sagt Roßberg, der sich auf viele Besucher freut. Denn das direkte Feedback eines Live-Publikums kann kein Online-Stream ersetzen. Der Besuch und die Mitmachaktionen sind kostenlos.

Das ausführliche Programm ist auf der Internetseite der Stadt unter www.radebeul.de/lebensart sowie auf der Facebook-Seite von The Saxonz zu finden.

Mehr zum Thema Radebeul