merken
PLUS Radebeul

Experiment aus Strophen, Musik, Videos und Bildern

Am Sonntag endet die Schau von Christian Manss in der Stadtgalerie Radebeul. Der Künstler arbeitet multimedial und mit eigener Collagetechnik.

Von der Galerie aus können Besucher der Stadtgalerie in die Installation Ruhepuls von Christian Manss blicken.
Von der Galerie aus können Besucher der Stadtgalerie in die Installation Ruhepuls von Christian Manss blicken. © Arvid Müller

Radebeul. Ein Holzgestell, mit schwarzer Folie verkleidet, steht mitten in der Radebeuler Stadtgalerie. Sechs Ecken und ebenso viele Seiten hat es. Durch eine kann man das Gebilde betreten. Innen befinden sich an den Wänden fünf Bilder, fünf Texte sowie fünf kleine Bildschirme, auf denen Videofilme laufen und Musik zu hören ist. All dies hat der Dresdner Künstler Christian Manss zu einer Installation zusammengeführt.

Sechs Künstlerkollegen und zwei Übersetzer haben an seinem Projekt "Ruhepuls" mitgewirkt. Bei diesem Experiment thematisiert Manss das Loslassen. Er schickt eine Grundidee auf kreative Reise zu einem größeren Wirkungskreis, ohne auf den ausgelösten Prozess weiteren Einfluss zu nehmen.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Multimediale Transformation

Das Projekt begann mit fünf Liedern. Deren Texte hat Manss selbst geschrieben und gesungen. Die Aufnahmen gab er ohne Übersetzung an den englischen Musikproduzenten Stephen Abrehart weiter. Somit blieb dem Musiker nichts anderes übrig, sich bei der Komposition an Ausdruck und Klang von Manss Stimme zu orientieren. "Das ließ reichlich Spielraum für eigene musikalische Ideen zu", so der Dresdner Künstler.

Auf Basis der von Abrehart produzierten Elektro-Art-Pop-Stücke begannen anschließend fünf Videokünstler ihre Arbeit. Sie setzten die Lieder in Szene. Die in Ton und Bild inszenierten Texte kamen zu Manss zurück. Er nahm sie zur Grundlage für fünf bildnerische Werke. "Sozusagen eine Rückführung zum Urheber der Texte, welcher nun in seinem ureigenen Medium mit der musikalischen und filmischen Inszenierung umgehen und darauf reagieren muss", beschreibt Mann das Projekt. Vereint sind nun jeder Text, jedes Lied, jeder Film und jedes Bild an einem der Wände der Holzbox und geben so Einblick in die multimediale Transformation.

Besondere Collagetechnik

"Die Installation passte geradeso in die Stadtgalerie hinein", berichtet Manss. Von der Galerie aus, kann man in sie hineinschauen und diejenigen beobachten, die die Arbeiten betrachten. Das Beobachten spielte bei dem Experiment eine wesentliche Rolle. Denn um dem Komponisten abschließend einen Zugang zu den Liedtexten zu verschaffen, ließ Manss die Strophen übersetzen. Die Übersetzungen sind ohne Rücksprache mit ihm entstanden. "Auch dabei ist es spannend zu beobachten, welchen Einfluss Herkunft, Interesse und Tätigkeitsfelder auf die jeweiligen Übersetzungen haben", erklärt Manss.

Der Künstler erblickte 1978 das Licht der Welt und stammt gebürtig aus Eisenach. Er studierte an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. Nach einem dreijährigen Aufenthalt in Zürich, kam Manss 2010 nach Dresden, wo er im Stadtteil Niedersedlitz sein Atelier hat. In der Personalausstellung in der Stadtgalerie zeigt er neben der Installation Ruhepuls eine Auswahl an Collagemalereien und Lithografien aus seinen Serien Clear und Subjects. Für seine Collagen hat er ein eigenes Verfahren entwickelt. Fotografien bilden die Grundlage. Sie werden auf Zeitungspapier gebracht. Auf der Leinwand kommen die Papiere mit Lacken übereinander. Durch Untermalungen, Freistellungen, Rauskratzen, Abwaschen und Collagieren sowie Hineinbringen störender Elemente, wie beispielsweise Dreiecken, häufen sich die Schichten, bis die von Manss beabsichtigte Wirkung entsteht.

Noch bis 17. Oktober 2021 ist die Ausstellung mit dem Titel "Wie Blumen in der Wüste" in der Stadtgalerie Radebeul, Altkötzschenbroda 21., zu sehen. Zur Finissage am Sonntag besteht um 16 Uhr die Möglichkeit, zu einem Künstlergespräch.

www.radebeul.de/Stadtgalerie

Mehr zum Thema Radebeul