merken
PLUS Radebeul

Freizeitoase mitten in der Stadt

An der Neubrunnstraße in Radebeul wächst ein Treffpunkt für Jugendliche. Dort steigt in den Sommerferien ein Festival für Jung und Alt.

Stadtkind-Projektleiterin Maria Haberjahn und Björn Reinemer vom Radebeuler Kulturverein besprechen vor dem Zirkuswagen des Kinder- und Jugendtreffs in Radebeul-Ost weitere Details für das Wilde-Wiese-Festival mit Workshops und Musik.
Stadtkind-Projektleiterin Maria Haberjahn und Björn Reinemer vom Radebeuler Kulturverein besprechen vor dem Zirkuswagen des Kinder- und Jugendtreffs in Radebeul-Ost weitere Details für das Wilde-Wiese-Festival mit Workshops und Musik. © Norbert Millauer

Radebeul. Jugendliche schleifen, hämmern und bauen Europaletten zu Sitzmöbeln um. Sie sind trotz Temperaturen von über 30 Grad Celsius fleißig am Werkeln. Zwischendurch verschaffen sie sich Abkühlung bei einer Wasserbombenschlacht.

Hinter Sträuchern und Bäumen versteckt schaffen sie sich am Wendeplatz der Neubrunnstraße in Radebeul-Ost ihr eigenes Reich. Vor einem Jahr startete das offene Kinder- und Jugendprojekt „Radebeuler Stadtkind“, das Maria Haberjahn, Sozialpädagogin bei Juco Soziale Arbeit gGmbH, leitet. Das Angebot richtet sich an Teenager im Alter von elf bis 16 Jahren, auch Lückekinder genannt. „Sie sind für den Hort zu alt und für Jugendclubs wie das Weiße Haus noch zu jung“, sagt Haberjahn. Damit sie nach Schulschluss nicht stundenlang vor dem PC sitzen und mit Computerspielen allein zu Hause die Zeit totschlagen, bekamen sie im vorigen Sommer ihre kleine Oase, einen Freizeitbereich, den sie selbst mit aufbauen und gestalten können.

TOP Immobilien
TOP Immobilien
TOP Immobilien

Finden Sie Ihre neue Traumimmobilie bei unseren TOP Immobilien von Sächsische.de – ganz egal ob Grundstück, Wohnung oder Haus!

Konkurrenz zur Konsole

„Wir sind die Konkurrenz zur Konsole“, sagt Haberjahn. Mit einem Zirkuswagen, der bei schlechtem Wetter ein Obdach bietet, fing alles an. „Er ist unsere Base, Basis“, führt die sympathische junge Frau fort. Eine große Terrasse davor ist dazugekommen. In der Nordwestecke haben sich die Jugendlichen eine Sandecke hergerichtet, nicht um darin mit kleinen Schaufeln, Förmchen oder Spielzeugbaggern zu buddeln, dafür sind sie zu groß. Auf ihrem Sandstrand relaxen und chillen sie in Liegestühlen.

Wem es dort zu sonnig wird, der kann sich in eine der Hängematten unter dem großen Baum an der Südwestecke des Areals legen. Unter dem Schattenspender steht in den kommenden Wochen die nächste große Baustelle an. Als das Projekt „Radebeuler Stadtkind“ im Juli 2020 startete, stand ein Baumhaus ganz oben auf der Wunschliste der Kids. „Ein Haus wird es nicht, aber eine Terrasse“, berichtet Haberjahn. Den Plan dazu haben Jugendliche selbst gemacht. Ihre Zeichnung hängt im Zirkuswagen. Auf der 16 Quadratmeter großen Plattform können sie oben auf Stühlen Platz nehmen. Unterhalb werden ebenfalls verschiedene hängende Sesselschalen angebracht.

Jugendcafé mit Baumterrasse

Als Clou gibt es eine Kurbel mit Seilwinde. Mit dieser können Speisen und Getränke hinauf auf die Baumterrasse befördert werden. Denn die Holzterrasse ist Teil des Jahresprojekts. Die Teenager schaffen ihr eigenes Jugendcafé. „Sie wollen ein bisschen Erwachsenenwelt spielen“, meint Haberjahn.

Schon jetzt trifft sich regelmäßig eine Gruppe zum Backen und Kochen beim Radebeuler Stadtkind. Andere bauen an der Erweiterung des Jugendtreffs mit. So steht ein Hochbeet direkt an der Terrasse vor dem Zirkuswagen mit auf der Aufgabenliste für die nächsten Tage. Bretter und Erde sind schon da.

Den Wagen haben die Sozialarbeiter der Juco bei Ebay ersteigert und umgebaut.
Den Wagen haben die Sozialarbeiter der Juco bei Ebay ersteigert und umgebaut. © Norbert Millauer

„Nichts müssen, aber alles können“, umschreibt Haberjahn die Devise der grünen Freizeitoase mitten in der Stadt. Die Projektleiterin ist montags von 12 bis 15.30 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 12 bis 17.30 Uhr vor Ort. Der Mittwoch ist für Schulklassen reserviert. An den langen Nachmittagen sind im Schnitt um die 15 Jugendliche vor Ort. Sie kommen aus allen Radebeuler Oberschulen, Gymnasien und auch aus der Förderschule. Zuerst erledigen sie ihre Hausaufgaben, dann gehen sie ihren Freizeitaktivitäten nach. Bei einem Punkt konnten die Teens Maria Haberjahn noch nicht weichklopfen. „Sie wünschen sich WLAN. Aber mit mir wird es hier keinen Internet-Hotspot geben“, sagt Haberjahn.

Viel Hilfe und Unterstützung

Das Stadtkindprojekt ist gut in der Stadt vernetzt. Beim Bauen der Sitzgelegenheiten aus Europaletten packte am Dienstagnachmittag das Team vom Lügenmuseum mit dem Jugendprojekt „Bitte Platz nehmen“ mit an. Der Rotary Club Radebeul sponserte einen Wasseranschluss, der in der jetzigen Jahreszeit zum Befüllen von Wasserbomben unverzichtbar ist. Ein Stromanschluss kam hinzu, der den von einem Vater gespendeten Kühlschrank mit Energie versorgt. Auch das benachbarte Gartengrundstück darf Haberjahn für ihre Kinder- und Jugendarbeit nutzen. Und der Teilerlös von über 1.000 Euro aus der vergangenen Weihnachtslotterie macht den Bau der Baumterrasse möglich. An dieser arbeitet ein Handwerker in der letzten Schulwoche. „Schon jetzt haben sich pro Tag sechs Jugendliche angemeldet, die mitbauen wollen“, berichtet Haberjahn.

Zu Beginn der Sommerferien soll die ´Terrasse unterm Blätterdach fertig sein. Denn ab dem 29. Juli dieses Jahres steht ein buntes und abwechslungsreiches Programm auf dem Plan. In der ersten Ferienwoche gibt es verschiedene Do-it-yourself-Angebote. „Wir werden Balanceboards bauen, am Stein arbeiten, Makramees knüpfen und gemeinsam kochen“, kündigt Haberjahn an. In der zweiten Woche kommt eine Theaterpädagogin für die Projektwoche Stadtkindtheater vorbei. Höhepunkt ist eine Aufführung auf der Stadtkindbühne beim Wilde-Wiese-Festival.

Workshops und Konzerte

Weiterführende Artikel

Reichhaltige Figurenwelt und Freiluft-Atelier

Reichhaltige Figurenwelt und Freiluft-Atelier

Der Bildhauer Friedemann Dietzel ist erstmals dabei bei „Kunst geht in Gärten“. Auf Schloss Wackerbarth gibt es ein Pleinair mit 16 Künstlern.

Konzerttour durch Radebeul

Konzerttour durch Radebeul

Am 16. Juli dieses Jahres steigt erstmals die Radebulli-Kultour in Radebeul. An fünf Orten können nicht nur junge Leute fünf Musikacts erleben.

Neuer Treff für Teenager in Radebeul

Neuer Treff für Teenager in Radebeul

An der Neubrunnstraße ist ein Domizil für Kinder und Jugendliche entstanden – mit Wohnwagen, Slackline-Area und Strand.

Ein Zirkuswagen für Jugendliche

Ein Zirkuswagen für Jugendliche

Das Gefährt soll zum Treffpunkt für Teenager werden. Doch erst müssen sie ihn sanieren.

Jeden Donnerstagnachmittag wird das Areal des Stadtkindes zum Treffpunkt aller Generationen. Ab 15 Uhr stehen jeweils zwei Workshops für Jung und Alt auf dem Programm. Geboten werden Tanz, Yoga, Trommeln sowie Blödsinn mit Lötzinn und vieles mehr. Am Abend verwandelt sich dann die Terrasse vor dem Zirkuswagen in eine Bühne. Zunächst gibt es um 19 Uhr eine Open Stage, offene Bühne, wo jeder auftreten kann, der sich traut. Danach steigt ein Konzert um 19.30 Uhr. „Mit dabei sind die Mitsingzentrale, Brass Riot, die Tam Tam Company, Konrad Küchenmeister, No King, No Crown sowie Yetundey, eine Rapperin aus Berlin“, informiert Björn Reinemer vom Radebeuler Kulturverein, der das Wilde-Wiese-Festival mit der Juco im Rahmen des Kultursommers 2021 auf die Beine stellt. Die Aufzählung der Musiker entspricht den jeweiligen Auftritten an den sechs Sommerferiendonnerstagen. Der Eintritt ist frei.

Für die Projektwoche Stadtkindtheater ist eine Anmeldung per E-Mail an [email protected] erforderlich. das Programm des Wilde-Wiese-Festivals ist demnächst unter www.radebeuler-kultur.de zu finden.

Mehr zum Thema Radebeul