merken
PLUS Radebeul

Schule in Naundorf hat digital die Nase vorn

Bis zum Jahr 2024 sollen alle Schulen in Radebeul über schnelles Internet verfügen. Der Anfang ist im Stadtteil Naundorf gemacht.

Wie auf diesem Symbolfoto sind in der Grundschule Naundorf die Voraussetzungen für den Einsatz von IPads im Unterricht geschaffen worden.
Wie auf diesem Symbolfoto sind in der Grundschule Naundorf die Voraussetzungen für den Einsatz von IPads im Unterricht geschaffen worden. © Symbolfoto: Julian Stratenschulte/dpa

Radebeul. Ob bessere Netzwerkanschlüsse, Dosen für WLAN, interaktive Tafeln und weitere Computertechnik - die Stadt Radebeul hat die Grundschule in Naundorf in puncto Digitalisierung flott gemacht. In den zurückliegenden Wochen wurden alle Klassenzimmer und Fachkabinette mit zusätzlichen Netzwerkkabeln und Steckdosen versehen. Dieses gilt auch für Vorbereitungsräume. Die Finanzmittel kamen zum Großteil aus dem Förderprogramm „Digitalpakt Schulen“.

Weiterführende Artikel

Schnelles Internet für Schulen in Radebeul

Schnelles Internet für Schulen in Radebeul

Die Stadt kann über 1,6 Millionen Euro Fördermittel bekommen. Für digitalen Unterricht braucht es als Erstes eine ordentliche Verbindung.

Damit die Zimmer für Schulleitung, Lehrer, Sekretariat und Hort nicht digitaltechnisch zurückbleiben, nahm die Stadt selbst Geld in die Hand, um eine moderne Netzwerkinfrastruktur zu schaffen. Die Digitalisierung dieser Räume wurde nicht gefördert. Rund 117.000 Euro betragen die Gesamtbaukosten für die Arbeiten.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Die Grundschule Naundorf ist laut Stadtverwaltung die erste Radebeuler Schule, die vom Förderprogramm „Digitalpakt Schulen“ profitiert. Bis 2024 sollen alle neun Schulstandorte digitaltechnisch auf Vordermann gebracht werden.

Mehr zum Thema Radebeul