Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Radebeul
Merken

Mit Goethe und Reimen den Winter vertreiben

Spaziergänger müssen in Radebeul-Ost bis Ostern einen fehlenden Vers finden. In West dürfen sie selbst dichten.

Von Silvio Kuhnert
 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Die Illustratorin Franka Strangfeld schreibt einen Vers aus Goethes "Osterspaziergang" an ein Fenster des Kultur-Bahnhofes. Mit weiteren Zeilen des Gedichtes schmückt sie Schaufenster an der Hauptstraße.
Die Illustratorin Franka Strangfeld schreibt einen Vers aus Goethes "Osterspaziergang" an ein Fenster des Kultur-Bahnhofes. Mit weiteren Zeilen des Gedichtes schmückt sie Schaufenster an der Hauptstraße. © Matthias Schumann

Radebeul. Mit Frühlingsbeginn lacht nicht nur die Sonne am blauen Himmel über Radebeul. An den Schaufenstern entlang der Hauptstraße in Radebeul-Ost sowie der Bahnhofstraße in West gibt es Sprüche und Reime zu entdecken. Mit diesen wollen die Händler in beiden Stadtteilzentren Väterchen Frost und die kalte Jahreszeit austreiben. Sie warten in Vorbereitung auf das bevorstehende Osterfest mit schönen Schaufensterdekorationen und Aktionen in ihren Läden auf.

Ihre Angebote werden geladen...