SZ + Radebeul
Merken

Keine Weihnachtsmärkte in Radeburg und Bärnsdorf

Vorweihnachtliches Flair wird es in beiden Orten aber dennoch wieder geben.

Von Sven Görner
 2 Min.
Teilen
Folgen
Der Schwimmbogen - das Bärnsdorfer Unikat - wurde bereits am Wochenende wieder auf dem Wasser des Dorfteichs aufgebaut. Auch die Herrnhuter Sterne an der Kirche sollen wieder leuchten.
Der Schwimmbogen - das Bärnsdorfer Unikat - wurde bereits am Wochenende wieder auf dem Wasser des Dorfteichs aufgebaut. Auch die Herrnhuter Sterne an der Kirche sollen wieder leuchten. © Arvid Müller (Archiv)

Radeburg. Die Entscheidung im Vorstand des Vereins bärnsdorferleben e.V. am vergangenen Donnerstag war einmütig: Auch in diesem Jahr wird der beliebte Bärnsdorfer Weihnachtsmarkt nicht stattfinden. Bis dahin hatten die rührigen Vereinsmitglieder noch an der Vorbereitung des kleinen, aber feinen Adventsspektakels gearbeitet. Immerhin sollte das in diesem Jahr am 27. November bereits zum 15. Mal den Start in die Vorweihnachtszeit einläuten, wie auf der Internetseite des Vereins noch immer zu lesen ist.

Ursprünglich als Idee zur Finanzierung der vier Herrnhuter Sterne am Kirchturm entstanden, wurden mit den Erlösen des Marktes in den vergangenen Jahren dann stets andere Projekte im Dorf finanziert. Vorweihnachtliches Flair wird es im Ort dennoch geben. Bereits am Wochenende wurde der Schwimmbogen aufgebaut und auch die Sterne am Kirchturm werden leuchten.

Lichterketten und Weihnachtsbaum

Ebenfalls nicht stattfinden wird erneut der Heinrich-Zille-Weihnachtsmarkt in Radeburg. Die bereits laufenden Vorbereitungen hat die Stadtverwaltung nun gestoppt, sagt Bürgermeisterin Michaela Ritter (parteilos) auf Nachfrage der SZ. Mehrere Standbetreiber hätten bereits aufgrund der unsicheren Rahmenbedingungen, wegen Personalmangels und des nicht abschätzbaren wirtschaftlichen Risikos abgesagt. Auch Vereine hatten signalisiert, sich nicht beteiligen zu wollen. Zuvor war bereits entschieden worden, dass der Markt ohne Bühnenprogramm stattfinden sollte, weil durch die Pandemie die Probemöglichkeiten eingeschränkt waren.

Die Innenstadt wird aber wie gewohnt mit Lichterketten geschmückt und es gibt auch einen Weihnachtsbaum auf dem Markt. Der kommt am Freitag.