SZ + Radebeul
Merken

Lange Schlange für den dritten Piks

Seltenes Bild vor der AOK-Geschäftsstelle in Radebeul: Viele Menschen standen an, um in das Gebäude zu kommen. Dort war ein besonderes Team zu Gast.

Von Silvio Kuhnert
 2 Min.
Teilen
Folgen
An der Rennerbergstraße bildete sich am Donnerstag eine lange Warteschlange.
An der Rennerbergstraße bildete sich am Donnerstag eine lange Warteschlange. © Arvid Müller

Radebeul. Was war am Donnerstag auf der Rennerbergstraße los? Dort bildete sich eine lange Warteschlange, die so manches DDR-Kind an alte Zeiten erinnern ließ. Jedoch nicht für Bananen, Pfirsiche oder andere im Realsozialismus rare Waren standen die Leute an. Sie wollten sich eine Coronaimpfung holen. In der Geschäftsstelle der AOK an der Ecke Meißner, Rennerbergstraße schlug das mobile Impfteam des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) seine Zelte auf. Von 9 bis 16.30 Uhr konnten sich dort Impfwillige piksen lassen.

Aktuell bis Ende dieses Jahres sind die DRK-Impfteams unterwegs, um die Hausärzte bei den Coronaschutzimpfungen zu unterstützen. "Zwischen 100 und 150 Personen kann ein Team am Tag impfen", berichtet Kai Kranich, Sprecher des Landesverbandes Sachsen. Die mobilen Impfteams nehmen sowohl Erst-, Zweit- als auch Drittimpfungen vor. Letztere werden auch Booster-Impfungen genannt. Und die Nachfrage nach diesen nimmt zu. Pro Einsatz seien über die Hälfte Auffrischungsimpfungen, informiert Kranich. So zählten die Impfteams nach dem Schließen der Impfzentren in der ersten Oktoberwoche 508 Drittimpfungen in Sachsen. Allein in dieser Woche frischten sie bislang den Coronaschutz bei 12.379 Personen auf. Wer vor sechs Monaten vollständig geimpft wurde, soll in Deutschland eine Auffrischung erhalten können - vorrangig Ältere, medizinisches Personal und Menschen mit einer Immunschwäche.

In der AOK-Geschäftsstelle war das mobile Impfteam des DRK zu Gast.
In der AOK-Geschäftsstelle war das mobile Impfteam des DRK zu Gast. © Arvid Müller

Das mobile Impfteam des DRK macht am Montag, 29. November in der Zeit von 9 bis 16.30 Uhr wieder Station in Radebeul, und zwar im Kultur-Bahnhof. Impfen ist ohne Termin möglich. Daher kann es zu Wartezeiten bei großem Andrang kommen. Es werden Erst-, Zweit- und Drittimpfungen (im Rahmen der Abstandszeiten und Zulassungen) durchgeführt. Impfwillige müssen Impfausweis, Personalausweis, Krankenversicherungskarte und bestenfalls die aktuellen und bereits ausgefüllten Impfunterlagen (Aufklärungsmerkblatt sowie Anamnese- und Einwilligungserklärung) mitbringen.

Die Impfunterlagen sind unter: https://www.coronavirus.sachsen.de/downloads-9335 zu finden.

Die Termine der Impfteams stehen hier: Impfaktionen - DRK LV Sachsen (drksachsen.de)