merken
Radebeul

Masken-Ärger bei Bäckerei Dreißig

Ein Mann wollte keinen 3-G-Nachweis vorlegen. Daraufhin wurde es in Radebeul-West laut.

Symbolbild
Symbolbild © Archiv: Marijan Murat, dpa

Radebeul. Bei der Bäckerei Dreißig an der Bahnhofstraße in Radebeul-West gibt es nicht nur frische Brötchen und Kuchen. Das Geschäft verfügt innen wie außen über Tische und Stühle, wo Kunden Platz nehmen und eine Tasse Kaffee trinken können. Letzteres hatte am Mittwochvormittag ein Mann vor. Er betrat das Geschäft, jedoch ohne einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, bestellte sich eine Tasse Kaffee, die er vor Ort trinken wollte. Die Verkäuferin wollte einen Nachweis sehen, ob der Herr geimpft, genesen oder getestet (3G) ist.

Anzeige
20 schnelle Ideen für Naschkatzen
20 schnelle Ideen für Naschkatzen

Wenn der Herbstwind über die Straßen fegt, ist es Zeit zum Schlemmen. Eine Portion Pudding wärmt Herz und Seele.

Weiterführende Artikel

Dresdner Bäcker kämpfen mit Personalsorgen

Dresdner Bäcker kämpfen mit Personalsorgen

Thomas Höring übernimmt das Traditionscafé Maaß. Mit Leidenschaft, aber auch mit Personalsorgen. Doch die Azubi-Zahlen machen Hoffnung.

Daraufhin wurde der Mann sehr laut. Er sagte, dass er geimpft sei, und fing an zu schimpfen: "Es kann nicht wahr sein, dass ich immer wieder den Ausweis vorlegen soll." Er weigerte sich, seinen Impfausweis zu zeigen, setzte sich draußen an einen Tisch und verrückte aus Wut die Stühle. Wie die Verkäuferin, die den Vorfall erlebte, berichtet, werde sie von fast jedem zweiten Kunden angegangen, wenn sie nach einem 3-G-Nachweis fragt. (SZ/sku)

Mehr zum Thema Radebeul