Radebeul
Merken

Nach Betrug an Radebeulerin: Polizei sucht den Geldkurier

Im Oktober vorigen Jahres haben Betrüger einer 62-Jährigen 20.000 Euro gestohlen. Nun liegt ein Phantombild von einem der Täter vor.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Mit einem Schockanruf haben die bislang Unbekannten die Frau um ihr Geld betrogen. Die Polizei ermittelt. Symbolfoto
Mit einem Schockanruf haben die bislang Unbekannten die Frau um ihr Geld betrogen. Die Polizei ermittelt. Symbolfoto © Archiv/René Meinig (Symbolfoto)

Radebeul. Im Herbst vorigen Jahres trieben wiederholt Betrüger in Radebeul und der Region ihr Unwesen. Am 19. Oktober wurde eine 62-jährige Radebeulerin ein Opfer der Masche.

Am Vormittag jenes Oktobertages meldete sich ein unbekannter Anrufer bei der Frau und behauptete, dass ihre Tochter einen schweren Unfall verursacht hätte. Er übergab das Gespräch an einen angeblichen Staatsanwalt. Dieser verlangte die Zahlung von 20.000 Euro. So solle die 62-Jährige verhindern, dass die Tochter in Haft gehe.


Der Geldkurier wurde als 1,65 Meter groß beschrieben. Er war dunkel gekleidet. Im Rahmen der Ermittlungen konnte ein Phantombild des Mannes erstellt werden. Die Polizei erhofft sich von dessen Veröffentlichung weitere Hinweise, die zur Klärung der Straftat beitragen. (SZ/sku)

Die Polizei fragt: Wer kennt die abgebildete Person? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Telefonnummer (0351) 483 22 33 entgegen.

Hier der Link zum Phantombild: https://www.polizei.sachsen.de/de/86262.htm