merken
PLUS Radebeul

Neue Aussichtspunkte an der Friedensburg

Die Lücke im Weinwanderweg in Radebeul kann geschlossen werden. Der Bauauftrag ist erteilt.

Die Treppe durch den Weinberg ist schon fertig. Nun wird der Wanderweg bis zur Oberen Burgstraße geführt.
Die Treppe durch den Weinberg ist schon fertig. Nun wird der Wanderweg bis zur Oberen Burgstraße geführt. © Norbert Millauer

Radebeul. Voraussichtlich Mitte September dieses Jahres ist Radebeul um zwei Aussichtsplattformen reicher. Der Bauausschuss hat auf seiner jüngsten Sitzung die Königsbrücker Firma Ingenieur- und Straßenbau mit dem Bau des Weinwanderweges an der Friedensburg beauftragt. Ende dieses Monats sollen die Arbeiten beginnen. Die Auftragssumme beläuft sich auf 99.878 Euro. Fünf Betriebe hatten Angebote bei der Stadt eingereicht.

Von der Oberen Burgstraße aus führt die künftige Route links beziehungsweise an der Ostseite an der Grundstücksmauer vorbei. An der Kante des Hanges, wo sich der Blick über das Elbtal erstmals öffnet, wird eine kleine Aussichtsplattform mit einem Sitz aus Sandstein angelegt. Von dort führt eine Treppe in den Weinberg hinunter. Die Stufen müssen neu errichtet werden. Der ebenfalls neu zu bauende Weg führt weiter zum Fuße der Friedensburg an der Südostecke. Dort ist ein großer Rast- und Aussichtspunkt geplant, ebenfalls mit Steinen, auf denen man Platz nehmen kann. Von der Plattform geht es die bereits vor einem Jahrzehnt neu gebaute Weinbergtreppe zur Bodelschwinghstraße hinunter. Diese bekommt noch ein Geländer, was bislang fehlt.

Anzeige
Wie werde ich reich und glücklich?
Wie werde ich reich und glücklich?

Mischa Spolianskys Kabarett-Revue »Wie werde ich reich und glücklich?« am 2. Juli 2021 auf dem Konzertplatz Weißer Hirsch

Weiterführende Artikel

Der Mann von der Friedensburg

Der Mann von der Friedensburg

Multimillionär Oliver Kreider hat ein Buch geschrieben. Sehr freimütig erzählt er aus seinem Leben und wie der gebürtige Hesse Plattenbauten und die Sachsen lieben lernte.

Besiegelt: Friedensburg ist Wohnort

Besiegelt: Friedensburg ist Wohnort

Die 15 Jahre Streit um eine Radebeuler Gaststätte sind damit endgültig beendet. 2021 soll der Sächsische Weinwanderweg hier ausgebaut werden.

Bei dem neuen Abschnitt des Weinwanderweges handelt es sich um einen Lückenschluss. Nach einem jahrelangen Rechtsstreit haben sich der Eigentümer der Friedensburg und die Lößnitzstadt auf einen Kompromiss geeinigt. Erstgenannter gibt für den Wanderweg einen Streifen seines Grundstücks ab und zahlt für den Wegebau 100.000 Euro an die Stadt. Diese gab ihm im Gegenzug Wohnrecht in dem einstigen Ausflugsrestaurant. (SZ/sku)

Mehr zum Thema Radebeul