merken
PLUS Radebeul

Neue Sperrung einer Hauptroute steht bevor

Die Cossebauder Straße ist in Radebeul für den Verkehr wieder frei. Doch die Bauarbeiten der Bahn dauern noch weiter an.

Der frische Schotter mit den neuen Schwellen und Gleisen ist beim Blick in Richtung Weinböhla gut auf der Bahnstrecke bei Radebeul-Naundorf zu erkennen.
Der frische Schotter mit den neuen Schwellen und Gleisen ist beim Blick in Richtung Weinböhla gut auf der Bahnstrecke bei Radebeul-Naundorf zu erkennen. © Norbert Millauer

Radebeul. Für Kraftfahrer im Radebeuler Westen gibt es eine gute und eine schlechte Nachricht. Zuerst das Positive: In und aus Richtung Coswig und Meißen ist die Cossebauder Straße wieder frei. Damit können Autofahrer ab der Obi-Kreuzung auf der Meißner Straße wieder zur Niederwarthaer Brücke fahren.

DDV Lokal
FÜR SIE NUR DAS BESTE - DDV Lokal
FÜR SIE NUR DAS BESTE - DDV Lokal

Unser DDV-Lokal-Shop ist der Ort, an dem wir für Sie das Besondere großschreiben. Egal ob als Überraschung für Ihre Liebsten oder für Sie selbst: Unsere Geschenke und Manufakturwaren vereinen Tradition, Qualität und Handwerkskunst vom Feinsten. Hier mehr erfahren!

Diese Route war seit Ende Mai gesperrt, weil die Deutsche Bahn die Eisenbahnbrücke über der Staatsstraße 84 sanierte. Damit stehen Kraftfahrern derzeit im Elbtal zwei Hauptverkehrsrouten als Umleitungsstrecken für die gesperrte Meißner Straße im Stadtteil Zitzschewig zur Verfügung, und zwar die Cossebauder und die Kötitzer Straße.

Bauarbeiten am Bahnübergang Kötitzer Straße

Nun die schlechte Nachricht: Dieser „Luxus“ dauert vorerst nur zwei Wochen. Denn Ende August bis Anfang September steht eine Vollsperrung der Kötitzer Straße durch den Stadtteil Naundorf an. Wer also in das interkommunale Gewerbegebiet an der Stadtgrenze zu Coswig mit dem Auto möchte, muss eine Umleitung nehmen.

Wegen der Bauarbeiten auf der Bahnstrecke wurden die Schranken am Bahnübergang Kötitzer Straße abgebaut. Diese Freude für Autofahrer wird Ende August unterbrochen und ist im Laufe des September ganz vorbei.
Wegen der Bauarbeiten auf der Bahnstrecke wurden die Schranken am Bahnübergang Kötitzer Straße abgebaut. Diese Freude für Autofahrer wird Ende August unterbrochen und ist im Laufe des September ganz vorbei. © Norbert Millauer

Der Grund für die Sperrung ist der gleiche wie bei der Brücke über die Cossebauder Straße: Bauarbeiten der Deutschen Bahn. Diese ließ nicht nur die Eisenbahnbrücke sanieren, sondern lässt auch die Strecke zwischen Radebeul-Naundorf und Cossebaude seit 23. April dieses Jahres erneuern. Wer am Bahnübergang in Richtung Weinböhla oder Elbe blickt, kann bereits sehen, was in den zurückliegenden Monaten die Bauleute gemacht haben. Neuer Schotter, Schwellen und Gleise heben sich deutlich ab. Unsaniert ist dagegen noch der Bereich, wo sich die Bahntrasse mit der Kötitzer Straße kreuzt. Am Bahnübergang wird vom 26. August bis 5. September dieses Jahres gebaut, wie der Liste der geplanten Straßensperrungen der Stadtverwaltung Radebeul zu entnehmen ist.

Gleisbau soll bis 10. September abgeschlossen sein

Seit die Gleisbauarbeiten auf rund sechs Kilometer Länge im Frühjahr begannen, konnten sich Kraftfahrer auf der Kötitzer Straße freuen, dass sie nicht am Bahnübergang warten mussten. Denn wegen der Bauarbeiten fährt kein Zug. Die Bahn baute deshalb die Schranken ab.

Weiterführende Artikel

Ärger um Ampel auf Meißner in Radebeul-West

Ärger um Ampel auf Meißner in Radebeul-West

Kraftfahrer und Anrainer fragen, warum die Ampel am Knoten Gerhart-Hauptmann-Straße trotz Baustelle und Vollsperrung an ist. Die Stadt hat Gründe dafür.

Wie der Bau der Meißner voranschreitet

Wie der Bau der Meißner voranschreitet

Auf der Baustelle im Radebeuler Westen steht der Abschluss eines wichtigen Meilensteins bevor.

Diese Freude währt nach der Wiederfreigabe nach anderthalb Wochen Bauzeit nur kurz. Denn bis zum 10. September dieses Jahres will die Bahn mit dem Gleisbau komplett fertig sein. Dann rollen wieder Züge auf der Bahnstrecke zwischen Coswig und Dresden-Cossebaude. Bei den Bauarbeiten kommen Großgeräte wie Stopfmaschine, Schotterpflug und Bettungsreinigungsmaschine zum Einsatz, teilt Bahnsprecher Jörg Bönisch mit. Die Bahn verlegt nicht nur neue Schienen. „Zwischen Coswig und Radebeul-Naundorf sowie im Bahnhof Cossebaude werden zudem Arbeiten an der Oberleitung und den Signalen durchgeführt. Diese sind für die Anbindung an das Elektronische Stellwerk Weinböhla notwendig“, informiert Bönisch. Darüber hinaus führte die Deutsche Bahn umfangreiche Instandhaltungsarbeiten an der Elbbrücke Niederwartha und an zwei weiteren kleineren Brücken durch. Eine alte Brücke über die Bundesstraße B 6 wurde abgerissen.

Insgesamt rund 650 Millionen investiert die Deutsche Bahn in diesem Jahr ins sächsische Schienennetz. Sie packt dabei 100 Kilometer Gleise, 80 Weichen und zehn Eisenbahnbrücken an.

Mehr zum Thema Radebeul