Radebeul
Merken

Obuchiw dankt Radebeul für Unterstützung

Durch die Lieferung von Notstromaggregaten können die Kindergärten in der ukrainischen Partnerstadt wieder öffnen. Fast täglich gibt es Luftalarm.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Im Dezember wurde der Lkw mit Hilfsgütern beladen.
Im Dezember wurde der Lkw mit Hilfsgütern beladen. © Stadtverwaltung Radebeul

Radebeul/Obuchiw. Die Zahnarztpraxis, Notstromaggregate, Medikamente und warme Kleidung sind wohlbehalten in Radebeuls ukrainischer Partnerstadt Obuchiw angekommen. Der humanitäre Hilfstransport wurde vor den Weihnachtsfeiertagen in Radebeul beladen. "Die Menschen in der ukrainischen Partnerstadt sind sehr berührt und drücken ihre tiefe Dankbarkeit für die Unterstützung in einer so schwierigen Zeit aus", teilt Stadtsprecherin Ute Leder mit.

Wie die Stadtverwaltung der befreundeten Stadt informierte, werden die Medikamente in der Poliklinik verteilt. Auch die zehn Notstromaggregate sind an Gemeinschaftseinrichtungen übergeben worden. Dank dieser Geräte konnten die Kindergärten wieder öffnen.

Die Lage in der Partnerstadt ist derzeit ruhig. Der Strom fällt jedoch regelmäßig aus. Alle Heizkraftwerke in Obuchiw arbeiten normal. Sehr oft gibt es keine Internetverbindung. Fast täglich gibt es Luftangriffe. Die Luftverteidigung schießt Raketen ab. Einige Häuser wurden durch Fragmente abgeschossener Raketen beschädigt.

Der Obuchiwer Stadtkanal hat ein Video über den Hilfstransport eingestellt: "Wahre Freundschaft wird im Laufe der Jahre nur stärker. Damit hat das Partnerschaftsbündnis zwischen Obuchiw und dem deutschen Radebeul die Treueprobe bestanden." Die Beziehung zwischen den Partnerstädten besteht seit über 20 Jahren. "So sind sie heute, wie vor 20 Jahren, in einer für die Ukraine schwierigen Zeit bereit, uns zu helfen", heißt es dort. (SZ)

https://www.youtube.com/watch?v=hct34T42Di8