merken
Radebeul

Putzaktion an Schwarzes Teich

Erneut räumten junge Mitglieder der CDU Radebeul im Stadtgebiet auf. Dieses Mal lasen sie Abfälle im Waldpark auf - mit prominenter Unterstützung.

OB Bert Wendsche (v.l.n.r.) sammelte mit Maximilian Speidel, Florian Linaschke und Floria Wolf Müll um Schwarzes Teich auf.
OB Bert Wendsche (v.l.n.r.) sammelte mit Maximilian Speidel, Florian Linaschke und Floria Wolf Müll um Schwarzes Teich auf. © CDU Radebeul

Radebeul. Schwarzes Teich im Waldpark Radebeul-West liegt nicht nur den Freien Wählern am Herzen. Auch der CDU-Stadtverband sowie die Jugend der Christdemokraten sorgen sich um die Zukunft des beliebten Gewässers, dass zu kippen und im schlimmsten Fall gar auszutrocknen droht, weil ein wichtiger Wasserzufluss im vorigen Jahr gekappt wurde. Auf der Stadtratssitzung im Mai wurde bereits eine Notfall-Maßnahme zur Rettung vorgestellt. Dabei soll Wasser von einer zweiten Quelle über das Stollensystem der Weinberge in den Teich geleitet werden. Die Umsetzung befindet sich bereits in Planung.

Anzeige
Der kaufmännische Blick
Der kaufmännische Blick

Elektrotechnikermeister Marco Schober absolviert in njumii berufsbegleitend die Weiterbildung zum Betriebswirt.

Doch der Schutz und die Rettung des Teiches muss nicht allein in der Hand der Stadt liegen. Das sagt die Arbeitsgemeinschaft (AG) „CDUpgrade-Kommunalpolitik 2.0“. Die Mitglieder der AG, Floria Wolf, Florian Linaschke und Maximilian Speidel, haben kürzlich zusammen mit dem Radebeuler Oberbürgermeister Bert Wendsche (parteilos) Müll auf den Wegen und in der Umgebung des Teiches beseitigt. „Die Stadt mag sich um die Wasserversorgung kümmern, aber es liegt auch in unserer Verantwortung als Radebeuler Gemeinschaft, dabei mitzuhelfen, den Teich und das bestehende Öko-System vor äußeren Einflüssen wie der Müllbelastung zu schützen“, so AG-Sprecher Maximilian Speidel.

Weiterführende Artikel

CDU Radebeul räumte in den Weinbergen auf

CDU Radebeul räumte in den Weinbergen auf

Der Bismarckturm ist ein beliebter Jugendtreff. Das hat Folge.

Damit Schwarzes Teich nicht stirbt

Damit Schwarzes Teich nicht stirbt

Die Freien Wähler im Stadtrat Radebeul starten eine Initiative für den Waldpark und die WSR GmbH stellt einen Antrag an die Umweltbehörde.

Die AG führte im Mai dieses Jahres bereits eine Aufräumaktion in den Radebeuler Weinbergen durch. Ihre Mitglieder freuen sich über jeden ehrenamtlichen Teilnehmer, der bei solchen Aktionen mitmacht. Die AG versichert ebenfalls: „Wir machen das nicht aus reiner politischer Ideologie oder so was, sondern weil wir etwas für unsere Bürger tun wollen.“ Kontakt zur AG ist über den Instagram-Account „CDUpgrade“ oder über den CDU-Stadtverband möglich. (SZ)

Mehr zum Thema Radebeul