Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Radebeul
Merken

Nach der Monopoly-Edition kommt das Radebeul-Puzzle

Das Radebeul-Monopoly ist ein Erfolg. Dessen Erfinder bringen ein neues Produkt auf den Markt. Mit diesem können Radebeuler wieder Lokalpatriotismus zeigen.

Von Silvio Kuhnert
 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Thomas Rohe, Jugendsozialarbeiter Peter Heilsberg und Raimund Dinglinger (v. l. n. r.) stehen in der Bar des neuen Begegnungsraumes im "Weißen Haus". Auf dem Tresen links ist das Monopoly-Spiel zu sehen rechts das neue Radebeul-Puzzle.
Thomas Rohe, Jugendsozialarbeiter Peter Heilsberg und Raimund Dinglinger (v. l. n. r.) stehen in der Bar des neuen Begegnungsraumes im "Weißen Haus". Auf dem Tresen links ist das Monopoly-Spiel zu sehen rechts das neue Radebeul-Puzzle. © Arvid Müller

Radebeul. Der Jugendtreff "Weißes Haus" ist um einen Begegnungsraum reicher. Im Keller, der von der Juco Coswig betriebenen Einrichtung an der Kötzschenbrodaer Straße, kann jetzt unter anderem gefeiert werden. So gibt es eine Bar in der einen Ecke, gegenüber am anderen Ende der Räumlichkeit steht ein DJ-Pult. Dazwischen können junge Leute beispielsweise tanzen. Ausgediente Kinosessel dienen zum Sitzen.

Ermöglicht wurde der neue Raum für Feiern und Begegnungen durch das Radebeuler Monopoly-Spiel. In einer Auflage von 4.000 Stück haben dieses Raimund Dinglinger und Thomas Rohe im Frühling vorigen Jahres auf den Markt gebracht. Die Nachfrage ist groß. Nur noch rund 200 Exemplare sind erhältlich, wie die beiden Unternehmensberater berichten. Fünf Euro aus dem Verkauf jedes Spieles kommen guten Zwecken in der Lößnitzstadt zugute. So erhielt das Weiße Haus 10.000 Euro, um den Begegnungsraum zu gestalten. Jeweils 5.000 Euro haben die Anne-Frank-Förderschule und die Musikschule bekommen.

Credicon GmbH heißt das Unternehmen von Raimund Dinglinger und Thomas Rohe. "Wir lieben Radebeul", sagen sie. Deshalb haben sie eine eigene Marke kreiert. Das Logo besteht aus den Buchstaben "RDBL", die in den Umrissen der Stadtgrenze stehen. Um Lokalpatriotismus zu leben, kann man zum Beispiel ein Basecap mit dem Logo tragen. Nicht nur dieses gibt es im dazugehörigen Online-Shop. Auch das Monopoly-Spiel sowie das Radebeul-Quiz kann über die Internetseite erworben werden. Der Radebeuler Schwibbogen ist bereits ausverkauft.

Die Produktpalette wird jetzt um das Radebeul-Puzzle erweitert. Wie bereits für das Monopoly-Spiel hat der Radebeuler Karikaturist Lutz Richter ein Wimmelbild gestaltet. Es zeigt die Weinlage "Goldener Wagen" mit Bismarckturm und Spitzhaus sowie Hoflößnitz und Meinholdschem Turmhaus des Weingutes Aust. "Unser Ziel sind Puzzles zu allen vier Lagen in Radebeul herauszubringen", informiert Raimund Dinglinger. Den Anfang macht die Premiumlage mit einer Auflage von 200 Stück. Ein Puzzle kostet 29,50 Euro und soll ab dem 20. Juni 2024 über den RDBL-Online-Shop erhältlich sein.

www.rdbl-shop.de