merken
PLUS Radebeul

Radebeul würdigt ehrenamtliches Engagement in Kitas und Schulen

Die Ehrenamtspreis-Verleihung musste zu Beginn des Jahres ausfallen. Nun holte die Stadt die Auszeichnung nach. Acht Preisträger gibt es.

Oberbürgermeister Bert Wendsche (2.v.r.) bedankt sich bei Niklas Fiedler, Annelie Ludwig, Michael Klöden, Sindy Strienitz und Antonia Balzer (v.l.n.r.) für ihren Einsatz.
Oberbürgermeister Bert Wendsche (2.v.r.) bedankt sich bei Niklas Fiedler, Annelie Ludwig, Michael Klöden, Sindy Strienitz und Antonia Balzer (v.l.n.r.) für ihren Einsatz. © Arvid Müller

Radebeul. Zu einer festen Tradition gehört es in der Stadt Radebeul, dass sie das Engagement ihrer Bürger ehrt. „Die vielen kleinen Ehrenämter machen unser Stadtleben aus und Radebeul lebenswert. Dafür möchten wir Danke sagen“, so Oberbürgermeister Bert Wendsche (parteilos).

Normalerweise vergibt das Stadtoberhaupt zum Neujahrsempfang alljährlich Ehrenamtspreise. Doch coronabedingt musste die Veranstaltung Anfang Januar ausfallen. Und zu Beginn des nächsten Jahres kann die Stadt immer noch nicht ihren engagierten Bürgern eine große Bühne bieten. Auch 2022 muss OB Wendsche schweren Herzens den Neujahrsempfang in den Landesbühnen Sachsen absagen. Um die Ehrung der diesjährigen Preisträger nicht weiter rauszuschieben, wurde sie nun im Kultur-Bahnhof vorgenommen. „Denn das Engagement der Geehrten soll Anregung und Ideengeber für alle sein“, sagte Wendsche.

LandMAXX - Baumärkte und Baustoffzentren
Mitten in Sachsen, ganz nah am Menschen
Mitten in Sachsen, ganz nah am Menschen

LandMAXX ist der freundliche, kreative und innovative Nahversorger für alle, die in Haus, Hof und Garten gern selbst anpacken.

In diesem Jahr legt die Lößnitzstadt den Fokus auf Jugendliche und Eltern, die sich in Schulen und Kitas engagieren. Acht Preisträger gibt es. Die Laudationen bei dem Festakt hielten Anja Schenkel von der Familieninitiative Radebeul und Elmar Günther, Leiter des Amtes für Bildung, Jugend und Soziales. Letzterer verwies darauf, dass früher, wenn die Stadt Auszeichnungen im sozialen Bereich vorgenommen hat, mehr Frauen als Männern unter den Preisträgern waren. Dieses Mal wurden die Ehrungen auf beide Geschlechter gleichmäßig verteilt. Die Anerkennungen, bestehend aus einer Urkunde, einem gravierten Glas mit Radebeul-Silhouette und Rose, nahmen am Montag fünf Ehrenämtler entgegen. Für weitere drei wird die Preisvergabe an diesem Donnerstag nachgeholt. Jiri Berger und Ronja Böhme von der Musikschule spielten bei dem Festakt zwei Querflötenduette.

Helfer und Elternratschefin

In alphabetischer Reihenfolge nahmen Schenkel und Günther die Laudationen vor. Somit war Phillipp Arendt als erster an der Reihe. Der Radebeuler ist vielfältig aktiv. „Ob in der Gemeinde der Friedenskirche, im Evangelischen Schulverein Radebeul oder in der Radebeuler Jugendarbeit - Philipp Arendt hilft und das sehr oft ehrenamtlich. Er macht darum nicht viele Worte. Es ist für ihn selbstverständlich“, heißt es in der Begründung.

Antonia Balzer war als Nächste dran. Sie ist über mehrere Jahre Vorsitzende des Elternrates der Klasse einer ihrer zwei Töchter an der Friedrich-Schiller-Grundschule. Balzer steht dem Elternrat der Schule vor und ist seit zwei Jahren Mitglied im Vorstand des Schulfördervereins. „In ihrer Freizeit gestaltet sie seit vielen Jahr ein Ganztagsangebot im Nachmittags- oder im Vormittagsbereich. Frau Balzer ist stets bereit, sich bei auftretenden Problemen für die Kinder oder Eltern der Schule einzusetzen und Lösungsvorschläge zu suchen“, heißt es in der Laudatio. Hervorgehoben wurde ihre konstruktive Zusammenarbeit mit Lehrern und Schülern.

Schülersprecher und Blaulichttage-Organisator

Der jüngste Preisträger in diesem Jahr ist Niklas Fiedler. An der Anne-Frank-Schule war der junge Mann viele Jahre Klassensprecher in seiner jeweiligen Klasse und somit im Schülerrat. Auch als Schülersprecher der Förderschule hat er sich engagiert. „Ein Miteinander geprägt von gegenseitiger Achtung war ihm immer sehr wichtig. Als Ansprechpartner und Vertrauter für viele Schüler stand er bei Konflikten zwischen Schülern oft als Streitschlichter bereit“, so Laudatorin Schenkel. Niklas achtete auf einen fairen Umgang aller. Im Sommer dieses Jahres hat er die Anne-Frank-Schule verlassen und arbeitet nun in einer Werkstatt für behinderte Menschen.

Michael Klöden führt den Radebeuler Präventionsstammtisch durch und organisiert die Blaulichttage für Radebeuler Grundschulen. Hier übernimmt er die Treffen mit Eltern und Vertretern der Schulen sowie der Hilfs- und Rettungskräften vom Deutschen Roten Kreuz und Technischen Hilfswerk sowie von Feuerwehr und Polizei, um diesen Tag vorzubereiten.

Jugendweihe und Klamottenbörse

Der Sohn von Sören König besucht seit acht Jahren die Anne-Frank-Schule. Sein Vater ist dort als Klassenelternsprecher und im Elternrat aktiv, wo er seit zwei Jahren den Vorsitz innehat. „Die Schulleitung schätzt die konstruktive Zusammenarbeit mit ihm im Interesse der Schüler. Er ist aktiv an der Schulentwicklung interessiert und beteiligt“, schreibt Ingrid Stier. Sie hat König für den Ehrenamtspreis vorgeschlagen nicht zuletzt, weil dieser die Jugendweihe für die interessierten Schüler der Oberstufen organisiert und immer Ansprechpartner für andere Eltern ist.

Annelie Ludwig engagiert sich schon über viele Jahre im Evangelischen Kinderhaus der Friedenskirchgemeinde in der Elternvertretung. Dort ist sie unter anderem für das Vorbereiten und Durchführen der Klamottenbörse tätig. „Darüber hinaus ist sie immer Ansprechpartner bei allen Belangen, die das Kinderhaus betreffen“, so Günther in seiner Würdigung.

Feste-Vorbereiterin und Besänftigerin

Ebenfalls im Kinderhaus der Friedenskirche sowie im Evangelischen Schulzentrum wirkt Juliane Meißner ehrenamtlich mit. Sie ist auch an der Organisation der Klamottenbörse beteiligt. Darüber hinaus unterstützt Meißner das Evangelische Schulzentrum durch ihren fast wöchentlichen Einsatz und entlastet die Pädagogen bei Sportwegen, dem Vorbereiten von Feiern und vielem mehr.

Weiterführende Artikel

Dachstuhlbrand in Radebeul-Ost

Dachstuhlbrand in Radebeul-Ost

Feuerwehren aus den Nachbarorten sind zum Löschen angerückt. Die Bewohner des Hauses konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Erster Gemeinschaftsgarten in Radebeul geplant

Erster Gemeinschaftsgarten in Radebeul geplant

Das Familienzentrum zeigt im Kultur-Bahnhof Präsenz. Neben vielen Ideen gibt es bereits konkrete Projekte, das Haus mit Leben zu füllen.

Die Fami macht trotz Finanzproblemen weiter

Die Fami macht trotz Finanzproblemen weiter

Durch die Corona-Pandemie plagen das Familienzentrum Geldsorgen. Es muss gespart werden, aber nicht überall.

Last but not least wurde Sindy Strienitz geehrt. Fünf Jahre lang leistete sie als Elternratsvorsitzende unermüdlichen Einsatz für die Kita „Thomas Müntzer“. Sie wirkte bei dem Projekt Eltern-Kind-Zentrum mit und half sensibel und diplomatisch, die emotionalen Wogen zu besänftigen, als sich im Jahr 2019 die Gemüter an den Kita-Erweiterungsplänen erhitzten. Sindy Strienitz und ihr Mann haben den Bau eines Ballspielplatzes und einer Holzwerkstatt vorangebracht. Dafür gilt ihr der Dank der Kita-Leitung.

Mehr zum Thema Radebeul