SZ + Großenhain
Merken

Radeburg: Toter aus Bärnsdorf war ein Iraker

Der 43-Jährige hatte nach einem Sturz durch eine Glastür tödliche Verletzungen erlitten. Drogen könnten eine Rolle gespielt haben.

Von Kathrin Krüger
 1 Min.
Teilen
Folgen
Gerade haben die Bärnsdorfer ihren Weihnachtsmarkt gefeiert, nun wühlt ein Todesfall den Ort auf.
Gerade haben die Bärnsdorfer ihren Weihnachtsmarkt gefeiert, nun wühlt ein Todesfall den Ort auf. © bärnsdorferleben e.V.

Bärnsdorf. Seit Sonntagmorgen wabert die Gerüchteküche durch den Radeburger Ortsteil: Ein 43 Jahre alter Einwohner aus der Hauptstraße starb an den Verletzungen, die er in seiner Wohnung erlitten hat. Wie die SZ jetzt auf Nachfrage aus der Polizeidirektion erfuhr, handelt es sich bei dem Mann um einen Iraker, vermutlich einen Asylbewerber. Er habe sich wie im Wahn in der Wohnung bewegt und sei dann durch die Glastür gefallen, so Polizeisprecher Lukas Reumund. Einen Alkoholtest habe es nicht gegeben, da der Mann an seinen Verletzungen verstorben ist. "Drogen könnten allerdings eine Rolle gespielt haben", so Reumund. Das müsse eine Obduktion klären. Dann könnte man auch sagen, ob sich der Mann die Verletzungen tatsächlich nicht absichtlich zugefügt hat.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!