merken
PLUS Radebeul

Serkowitzer Straße ist wieder frei

Vor den Festtagen konnte die Stadt Radebeul zwei Straßenbauprojekte abschließen. Der Verkehr kann in Radebeul-Ost wieder ungehindert rollen.

Symbolbild
Symbolbild © Arvid Müller

Radebeul. Punktlandung vor dem Weihnachtsfest: Wie geplant, ist der grundhafte Ausbau der Serkowitzer Straße in Radebeul abgeschlossen. Der Verkehr kann im Abschnitt zwischen dem Knoten mit Wasa-, Südstraße und der Kötzschenbrodaer Straße wieder rollen.

Am 10. August dieses Jahres begannen die Bauarbeiten, um den noch maroden Teil des Straßenzugs auf Vordermann zu bringen. Neben dem grundhaften Ausbau mit dem Auftragen einer neuen Schwarzdecke stand das Instandsetzen der Gehwege mit neuem Betonsteinpflaster sowie der Straßenentwässerung an. Die Wasser Abwasser Betriebsgesellschaft Radebeul + Coswig GmbH (WAB R+C) verlegte neue Trinkwasserrohre und sanierte die Hausanschlüsse zum Mischwasserkanal. Die Energieversorger Enso und Stadtwerke Elbtal tauschten Mittelspannungskabel aus. Der städtische Anteil der Baukosten beläuft sich auf etwa 300.000 Euro. Während der Bauarbeiten war die Serkowitzer Straße in dem Bereich voll gesperrt.

Anzeige
Sachsen krempelt die #ärmelhoch
Sachsen krempelt die #ärmelhoch

Die Corona-Schutzimpfung ist gestartet. Zunächst allerdings nur für Menschen, die zur Gruppe der höchsten Priorität gehören.

Seestraße in Ost ebenfalls für Verkehr freigegeben

Freie Fahrt besteht seit Anfang dieser Woche auch auf der Seestraße an der Stadtgrenze zu Dresden in Radebeul-Ost. Zwischen Gartenstraße und Dresdner Straße ließ die Lößnitzstadt den Straßenzug ausbauen. Auch hier wurden neuer Asphalt verlegt und die Gehwege mit Betonsteinpflaster in Schuss gebracht. Die WAB R+C erneuerte Mischwasserkanäle und Anschlussleitungen. Insgesamt wurden rund 726.000 Euro investiert, der städtische Anteil an den Baukosten beträgt circa 340.000 Euro. Die Bauleute konnten wie geplant bis Ende dieses Jahres die Arbeiten abschließen. (SZ/sku)

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Radebeul