merken
PLUS Radebeul

Traditionslok ist wieder unter Dampf

Vor fünf Jahren musste der Traditionsbahnverein Radebeul den historischen Zug Nummer 176 wegen eines Schadens stilllegen. Nun fährt er wieder.

Die Probefahrt durch den Lößnitzgrund hat die generalüberholte Lok mit Bravour gemeistert.
Die Probefahrt durch den Lößnitzgrund hat die generalüberholte Lok mit Bravour gemeistert. © Traditionsbahnverein Radebeul

Radebeul. Ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk gab es für die Mitglieder des Traditionsbahnvereins in Radebeul. Die historische Dampflok mit der Nummer 176 kann für weitere acht Jahre durch den Lößnitzgrund fahren. Am 22. Dezember 2020 absolvierte die altehrwürdige Lok erfolgreich ihre Probefahrten. Damit ist die Hauptuntersuchung abgeschlossen, wie der Verein mitteilte.

Die 1912 in Chemnitz gebaute und 1964 umfassend modernisierte Maschine ist seit 1994 als Museumslok in Radebeul beheimatet. 2007 konnte sie erstmals aufgearbeitet werden. In den darauffolgenden acht Jahren kam sie im historischen Reisezug im Stil der Königlich Sächsischen Staatseisenbahnen zum Einsatz. Jedoch gab es 2015 einen Kesselschaden und das eiserne Ross musste abgestellt werden. Bereits vor zwei Jahren begannen die ersten Arbeiten zur Reparatur.

Anzeige
Unschlagbare Schnäppchen bei NORMA
Unschlagbare Schnäppchen bei NORMA

Ab dem 18. Januar gibt es bei NORMA wieder zahlreiche Rabattaktionen. Hier finden Sie die besten Angebote und Aktionsprodukte aus dem aktuellen Prospekt.

Maschine wurde in Einzelteile zerlegt

"In der Lokomotivwerkstatt Oberwiesenthal wurde die Maschine demontiert", wie der Verein berichtet. Die Traditionsbahner bildeten mit den Mitarbeitern der Werkstätten der Sächsischen Dampfeisenbahngesellschaft in Marienberg und Oberwiesenthal mehrere Baugruppen und widmeten sich den Einzelteilen der Zugmaschine. Sie arbeiteten diese auf, nahmen Nachbesserungen vor, wo es notwendig war, oder ersetzten verschlissene und kaputte Teile durch neue.

So war der Kessel aus dem Jahr 1964 nicht mehr zu retten. "Zum Glück ist der Neubau eines Dampflokkessels kein Hexenwerk und mit der Firma Edelstahltechnik Lonkwitz aus Wetzlar konnte auch ein fähiger Partner gefunden werden, aus dessen Haus bereits mehrere Kessel auf sächsischen Schmalspurgleisen unterwegs sind, wie der Traditionsbahnverein im Reparaturtagebuch auf seiner Homepage berichtet. Nachdem die Lokomotive wieder zusammengebaut war, bekam sie einen neuen grünen Lackanstrich. (SZ/sku)

Weiterführende Artikel

Neuer Kessel für die Dampflok

Neuer Kessel für die Dampflok

Experten aus Wetzlar haben den Kessel gebaut. Sein Vorgänger bleibt in Radebeul als Anschauungsobjekt.

Wertvolle Holzklasse

Wertvolle Holzklasse

Radebeuls Traditionsbahner bauen derzeit einen der ältesten in Sachsen noch erhaltenen Eisenbahnwagen wieder auf.

Noch immer nicht vollständig bewältigt ist die kostenintensive Finanzierung der Lokomotive. Daher bittet der ehrenamtliche, gemeinnützige Verein weiterhin um Spenden. Jeder Betrag hilft! Bankverbindung: IBAN: DE11 8505 5000 3000 0250 99; BIC: SOLADES1MEI

www.traditionsbahn-radebeul.de

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Radebeul