SZ + Radebeul
Merken

Warum auf der Kötzschenbrodaer Straße gebaut werden muss

In Radebeul gibt es Straßen, die in einem schlechteren Zustand sind und höheren Sanierungsbedarf haben. Dennoch macht die Erneuerung der Fahrbahn Sinn.

Von Silvio Kuhnert
 5 Min.
Teilen
Folgen
Auf der Kötzschenbrodaer Straße sind ab der Ecke Am Gottesacker bis zur Neuen Straße bereits die Absperrzäune aufgestellt, die von den Bauarbeiten künden. Die Fahrbahn sieht auf den ersten Blick noch ganz schick aus.
Auf der Kötzschenbrodaer Straße sind ab der Ecke Am Gottesacker bis zur Neuen Straße bereits die Absperrzäune aufgestellt, die von den Bauarbeiten künden. Die Fahrbahn sieht auf den ersten Blick noch ganz schick aus. © Arvid Müller

Radebeul. Über die Kötzschenbrodaer Straße rollt es mit dem Auto recht geschmeidig. Kein Schlagloch weit und breit. Auch Unebenheiten und Wellen spürt der Kraftfahrer am Steuer nicht. Da gibt es im Stadtgebiet ganz andere Straßen, bei denen es die Pkw-Insassen regelrecht durchschüttelt, wenn sie mit ihrem Wagen drüberfahren.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Radebeul