merken
PLUS Radebeul

RBC-Kicker bekommen Container-Umkleide

Bislang sind die Räume im Vereinsgebäude im Weinbergstadion begrenzt und beengt. Die Signale für einen Anbau standen schlecht. Jetzt kam eine Überraschung.

Fördermittelübergabe mal anders: Mit Fußbällen auf dem Rasen des Weinbergstadions gaben OB Bert Wendsche, Landtagspräsident Matthias Rößler und die beiden sbf-Geschäftsführer Titus Reime und Michael Karlshaus (v.l.) den Geldsegen bekannt.
Fördermittelübergabe mal anders: Mit Fußbällen auf dem Rasen des Weinbergstadions gaben OB Bert Wendsche, Landtagspräsident Matthias Rößler und die beiden sbf-Geschäftsführer Titus Reime und Michael Karlshaus (v.l.) den Geldsegen bekannt. © Norbert Millauer

Radebeul. Für das Weinbergstadion gibt es im 90. Jahr seines Bestehens eine Art Geburtstagsgeschenk, über das sich vor allem die rund 500 Mitglieder des Radebeuler Ballspiel-Clubs 1908 (RBC 08) freuen. Im Sommer 2021 bekommt der Landesligist mehr Platz, damit sich die Fußballspieler der etwa 30 Mannschaften vom Jugend- bis Erwachsenenbereich für Training und Spielbetrieb umziehen können. Das Land Sachsen reicht Fördermittel aus, um das Vereinsgebäude durch einen Containeranbau zu erweitern.

Die jetzige Situation sei unzumutbar, sagt Oberbürgermeister Bert Wendsche (parteilos) in Bezug auf das Vereinsgebäude aus den 1950er-Jahren. In dem Haus ist es sehr beengt. An Spieltagen sind mitunter zwölf Mannschaften im Kabinentrakt unterzubringen. Für sie stehen gerade einmal sechs Räume sowie zwei Duschen, eine für Männer und eine weitere für Damen, zur Verfügung. Kaum lag der neue Kunstrasenbelag im Sommer 2019, schon machte sich die kommunale Stadtbäder und Freizeitanlagen GmbH (sbf), die das 1931 erbaute Stadion betreibt, auf, um die Situation in puncto Umkleiden und Sanitäranlagen zu verbessern.

TOP Jobs
TOP Jobs
TOP Jobs

Finden Sie bei Top Jobs jetzt Ihren Traumjob in der Region! Attraktive Arbeitgeber Ihrer Region suchen Sie!

Zu wenig Umkleideräume und Duschmöglichkeiten

"Für einen Landesligisten waren die Zustände schon lange nicht mehr tragbar", berichtet auch RBC-Präsident Arnold Wiersbinski. Auf der Wunschliste seines Vereins stand ein komplett neues Vereinsgebäude nach dem neuen Geläuf ganz oben. Doch angesichts einer Investitionssumme von geschätzt einer Million Euro für einen massiven Bau war eine rasche Realisierung nicht möglich. Mit den sbf einigten sich die Fußballer auf einen Anbau mit Containern. "Das ist ein Kompromiss, mit dem wir leben können. Wir sind sehr dankbar, dass es nun klappt", so der Vereinspräsident.

Um eine schnelle Verbesserung im Sanitärtrakt herbeizuführen, ist an der Nordseite ein Anbau durch vier Umkleide- und zwei Sanitärcontainer mit Duschen und Toiletten geplant. Der Erweiterungsbau kommt an die Stelle, wo jetzt noch eine alte Baracke steht. "Sie fällt schon von allein ein, wenn man sie nur scharf anschaut", meint OB Wendsche scherzhaft bezüglich des desolaten Zustands. Den Abriss wird daher niemand bedauern.

Außer Kabinen entsteht noch ein kleines Sportcasino

Zu dem Containeranbau gesellt sich noch ein zweites Gebäude in gleicher Bauweise. Darin werden sich ein Lager, ein kleines Sportcasino mit Aufenthaltsraum und Küche sowie ein WC für Zuschauer der Fußballspiele befinden. Reichlich 500.000 Euro sind an Baukosten veranschlagt. Die Baupläne stammen vom Landschaftsarchitekturbüro Grohmann aus Dresden.

Die alte und marode Baracke wird abgerissen. An ihre Stelle kommt der Anbau für das Vereinsgebäude.
Die alte und marode Baracke wird abgerissen. An ihre Stelle kommt der Anbau für das Vereinsgebäude. © Norbert Millauer

Allen Beteiligten war klar, eine Realisierung des Bauvorhabens ist nur mit Fördermitteln möglich. Sachsens Landtagspräsident und CDU-Wahlkreisabgeordneter Matthias Rößler verwies im Frühjahr 2019 auf den Doppelhaushalt des Freistaats. Darin hatte der Landtag für die Jahre 2019 und 2020 rund 119 Millionen Euro an Fördermitteln für Sportstätten eingestellt. Er ermutigte sbf und RBC, einen Förderantrag einzureichen, und machte Hoffnung, dass dieser schnell bewilligt wird.

Fördermittelantrag war zunächst erfolglos

Wie von Rößler empfohlen, wurde auch gehandelt. Der Antrag ging noch im Jahr 2019 an die Sächsische Aufbaubank. Jedoch schielten auf die Fördermillionen auch andere Kommunen und Vereine. Der Topf war völlig überzeichnet. "Um ein Zehnfaches", wie sbf-Geschäftsführer Michael Karlshaus berichtet. Entgegen aller Erwartungen und Hoffnungen wurde der Fördermittelantrag im vorigen Jahr abgelehnt. Die Enttäuschung saß tief, vor allem bei den Fußballern.

Zum Jahresende 2020 kam plötzlich ein Anruf aus der Sächsischen Aufbaubank. Der Fördermittelgeber wollte wissen, ob man in Radebeul weiter an dem Projekt festhält. Im Topf waren noch liegengebliebene Finanzmittel zu verteilen, die für andere Vorhaben reserviert waren, aber von den Antragstellern nicht abgerufen wurden. Der Sportstättenbetrieb fackelte nicht lange und nahm das Angebot an. Wenige Tage später lag der Fördermittelbescheid im Briefkasten. Der Zuschuss beträgt 210.841 Euro. Der Containeraufbau kann beginnen.

Bauarbeiten sollen im Juli 2021 beginnen

Weiterführende Artikel

Kaum Platz zum Umkleiden

Kaum Platz zum Umkleiden

Die Fußballer des RBC 08 hatten in diesem Jahr auf neue Sanitär- und Umkleideräume am Weinbergstadion gehofft. Jetzt ist alles noch schlechter.

"In wenigen Tagen reichen wir den Bauantrag ein", kündigt Karlshaus an. Zwei bis drei Monate werden verstreichen, bis die Genehmigung vorliegt. Danach erfolgen die Ausschreibung der Bauleistung und die Vergabe. "Wenn alles optimal läuft, können wir im Juli bauen", hofft Karlshaus. Damit verfügen der RBC und seine Gäste über ordentliche Kabinen und Duschmöglichkeiten, wenn die Spielzeit 2021/22 beginnt.

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Radebeul