merken
PLUS Radebeul

Wenn Bürger Politesse spielen

In Radebeul verteilt ein Anrainer Zettel an Falschparker. Er scheint nicht der Einzige zu sein.

In Radebeul verteilen Einwohner eigenmächtig Zettel an Parksünder. Symbolfoto
In Radebeul verteilen Einwohner eigenmächtig Zettel an Parksünder. Symbolfoto © dpa-Zentralbild

Radebeul. Zum Hilfssheriff fühlt sich offenbar ein Radebeuler berufen. Wer gegenüber seiner Einfahrt an der Eduard-Bilz-Straße parkt, hat schnell einen Zettel hinter dem Scheibenwischer stecken. In dem kurzen Schreiben weist er den Fahrzeughalter daraufhin, dass dieser gegen drei Regeln der Straßenverkehrsordnung (StVO) verstoße. Zum einen habe er sein Fahrzeug im Parkverbot abgestellt. Andererseits wird in dem Papier auf das Gebot der gegenseitigen Rücksichtnahme verwiesen.

Fett unterstrichen ist allerdings der Hinweis auf einen weiteren Verstoß. Und zwar habe der Besitzer des abgestellten Fahrzeuges nicht die Grundstücksausfahrt des Zettelschreibers beachtet. Das Fahrzeug stand zwar auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Da es sich hier aber um eine schmale Straße handle, sei auch das Parken gegenüber der Grundstückseinfahrt verboten. „Ein ungehindertes Befahren unseres Grundstückes, auch mit größerem Anhänger, Baufahrzeugen, Containern etc. muss jederzeit gewährleistet sein, auch nachts (da Transportunternehmen)“, ist auf dem Papier weiter zu lesen. Darin kündigt der Verfasser an, Kennzeichen und Situation mit Fotos dokumentiert zu haben. Bei wiederholtem Verstoß schalte er Ordnungsamt und Polizei ein.

Anzeige
Mittagessen frisch zubereitet nach Hause
Mittagessen frisch zubereitet nach Hause

mein Menü kocht täglich frisch und liefert Ihr Mittagessen nach Hause oder ins Büro. Jetzt mit toller Rabattaktion.

„Wir sind nicht bei ‚Wünsch dir was‘“

Den Fall samt Brief hat CDU-Stadtrat Wolfgang Jacobi im Stadtentwicklungsausschuss vorgetragen. Von der Verwaltung wollte er wissen, auf welcher Grundlage und mit welcher Genehmigung der Bilz-Straßen-Anrainer derartige Zettel verteilt.

Weiterführende Artikel

Wettinstraße wird zur Einbahnstraße

Wettinstraße wird zur Einbahnstraße

Auf dem Straßenzug in Radebeul kommt es immer wieder zum Konflikt zwischen parkenden Autos und Fußgängern. Die Stadtverwaltung hat nun eine Lösungsidee.

Verstärkte Kontrollen gegen Falschparken

Verstärkte Kontrollen gegen Falschparken

Auf der Weinbergstraße will die Stadt Radebeul mehr auf das Einhalten der Parkregeln achten. Bürger schildern Stellflächen als Privatparkplatz aus.

Das Sachgebiet Verkehrsangelegenheiten beobachte immer häufiger, dass sich Bewohner bemüßigt fühlen, selbst Ordnungshüter zu spielen. „Die Hinweise haben keine Bedeutung“, sagt Behördenleiter Ingolf Zill. Ihm liegt für das besagte Grundstück auch keine Gewerbeanmeldung vor. Das eingeschränkte Parkverbot habe seine Verwaltung erlassen. Grund: Die Stelle dient als Ausweich- und Wartebereich, wenn sich zwei Fahrzeuge auf der Bilz-Straße begegnen. „Unter Umständen hat sich hier ein Bürger ein Recht herausgenommen, das so nicht besteht“, meint Zill. Wegen dessen Grundstückseinfahrt sei das Parkverbot nicht erlassen worden. „Wir sind nicht bei ‚Wünsch dir was‘“, so Zill. Wenn es so wäre, würde es in der Stadt nur Parkverbotszonen geben. (SZ/sku)

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul und Umgebung lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen und Umgebung lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Radebeul