merken
PLUS Radebeul

Wo am Wochenende in Radebeul die Puppen tanzen

Die Kasperiade steigt am 11. und 12. September 2021. Im Zentrum von Radebeul-Ost sind sieben Puppenbühnen zu Gast, manche mit ganz langer Tradition.

Kein Rechtschreibfehler: Andrea Post (r.) spielt „die Hase“ und Tim Schreiber schlüpft in die Rolle des Igels. Das Stück des Theaters Schreiber und Post ist schräg und komisch.
Kein Rechtschreibfehler: Andrea Post (r.) spielt „die Hase“ und Tim Schreiber schlüpft in die Rolle des Igels. Das Stück des Theaters Schreiber und Post ist schräg und komisch. © Arvid Müller

Radebeul. Die Kasperiade kehrt zu ihren Wurzeln zurück, sagt Helmut Raeder, künstlerischer Leiter von Radebeuls großen Festen. Als Straßenfest hat die Veranstaltung mit Figuren- und Puppentheater einst zu DDR-Zeiten auf der Hauptstraße begonnen, und unter freiem Himmel wird sie am kommenden Wochenende im Zentrum von Radebeul-Ost wieder steigen. Ein Jahr wurde an dem Programm gearbeitet, sollten Puppenspieler Jung und Alt traditionell im Juni unterhalten. „Doch da ließen es gewisse Zahlen noch nicht zu“, wie Raeder berichtet. Nun wird das Figurentheaterfest für die ganze Familie nachgeholt.

Anzeige
Indische Festwoche bei Teppich Schmidt
Indische Festwoche bei Teppich Schmidt

Die Woche vom 4. bis 9. Oktober findet bei Teppich Schmidt im orientalischen Stil statt und ist mit vielen Gewinnspielen und Sonderaktionen verbunden.

Schauplatz sind die Terrassenanlage vor dem Kultur-Bahnhof und die Sidonienstraße samt Passage. Das Festgelände erstreckt sich weiter über die Hauptstraße von der Schiller-Grundschule bis zur platzartigen Kreuzung mit der Eduard-Bilz-Straße sowie in diese bis zum Musikhaus Horn hinein. Auf sechs Bühnen gibt es sowohl am 11. als auch am 12. September zwischen 14 und 19 Uhr spannende und lustige Geschichten mit Kasper und Co. sowie weiteren Figuren des Puppen- und Straßentheaters zu erleben.

Am Sonntag ist zudem noch das Puppen- und Marionetten-Theater „Camillo, Casper & Co.“ mit dabei. „Camillo G. Fischer trägt die Bühne überkopf auf seinen Schultern, oben schauen die Puppen heraus“, berichtet Raeder, der sich besonders freut, diesen gemeinsam mit Pandels Marionettentheater bei der 34. Auflage der Kasperiade begrüßen zu können.

Wandertheater mit Marionetten

Denn beide seien Repräsentanten des traditionellen sächsischem Wandermarionettentheaters. In Sachsen haben einst viele Familien die Puppen am Faden tanzen lassen. „Ihre Figuren waren oft handgeschnitzt“, so Raeder. Als fahrendes Volk zogen sie so übers Land von Ort zu Ort, von Jahrmarkt zu Jahrmarkt. Sie zeigten mitunter komplette Puppenopern und Dramen.

Aber auch Varieté-Nummern waren dabei. Letzteren entsprechend, heißt das Programm von Pandels Marionettentheater „Circus, Circus“ und ist an der Ecke Haupt-, Wichernstraße (Sa./So., 14, 15, 16, 17 u. 18 Uhr) zu sehen. Pandels betreiben Figurentheater seit neun Generationen. Camillo G. Fischer gibt mit seiner überkopf Jahrmarktsbühne nur am Sonntagnachmittag Vorstellungen auf der Hauptstraße (14.30, 15.30, 16.30 u. 18.30 Uhr).

Der Hof der Weinhandlung Andrich dient nicht nur als Schauplatz einer Bühne der Kasperiade, dort stellt Heike Sandner mit ihrem Mann Holm auch etliche skurrile Holzfiguren eines Radebeuler Künstlers aus.
Der Hof der Weinhandlung Andrich dient nicht nur als Schauplatz einer Bühne der Kasperiade, dort stellt Heike Sandner mit ihrem Mann Holm auch etliche skurrile Holzfiguren eines Radebeuler Künstlers aus. © Arvid Müller

Die Liebe zu den Puppen ist auch bei Familie Günther vom Vater auf den Sohn übergesprungen. Der 80-jährige Horst hat Radebeuler Wurzeln, ist mit seinem Figurentheater Märchenteppich schon seit vielen Jahren in Halle an der Saale ansässig. Im Hof des Weinhandels Andrich spielt er „Die hüpfende Prinzessin“ (Sa./So. , 15 u. 17.30 Uhr). Sein Sprössling Sebastian zeigt bei der Tourist-Information „Kasper, Teufel, Pfannekuchen“ (Sa./So., 14.30, 16, u. 18.30 Uhr).

Mitmach- und Bastelstationen

Auch einen internationalen Gast hat Raeder nach Radebeul geholt. Das Programm von Slagman Productions aus den Niederlanden heißt „Pop-Up!“ und ist vor dem Kultur-Bahnhof zu erleben (Sa./So.,14, 16.30 u. 18 Uhr).

Bei einem Theaterfest in Radebeul dürfen die in der Lößnitzstadt ansässigen Landesbühnen nicht fehlen. Deren Puppenspieler bauen ihre Bühne im Hof der Schiller-Grundschule auf. „Wo wohnt der Wurm?“ lautet der Titel ihres Stücks (Sa./So., 15 u. 17 Uhr).Last but not least sind Tim Schreiber und Andrea Post mit von der Partie. Beide schlüpfen in Kostüme – sie als „die Hase“, er als „der Igel“ – im Hof vom Musikhaus Horn (Sa./So., 15.30 u. 17.30 Uhr).

Neben Puppen- und Straßentheater hat die Kasperiade zahlreiche Mitmach- und Bastelstationen, einen Kindersachenflohmarkt, Musik von drei Bands sowie Animation und Spaß mit Stelzenläufern, den Elbstelzen, zu bieten. Der Eintritt ist frei. Die Künstler freuen sich über eine Spende in den Hut.

Im Hof der Weinhandlung Andrich, Sidonienstraße 3, bauen die Ladeninhaber Holm und Heike Sandner Figuren des Hobby-Künstlers Stefan Swoboda auf. „Der Radebeuler hat in den vergangenen Jahren verschiedenste Holzskulpturen geschaffen, die unbedingt einen Blick lohnen und sehr schön in den Rahmen der Kasperiade passen“, informiert Holm Sandner. Die Ausstellung kann an beiden Tagen während des Festes besichtigt werden.

www.kasperiade-radebeul.de

Mehr zum Thema Radebeul