SZ + Radebeul
Merken

Zu wenig Platz für Fußgänger neben Straßenbäumen?

Der Augustusweg bekommt in Höhe Villa Sorgenfrei neue Fußwege. Erste Abschnitte sind fertig, was für Fragen sorgt.

Von Silvio Kuhnert
 2 Min.
Teilen
Folgen
Der Bürgersteig sieht auf der Südseite des Augustuswegs sehr schmal aus zwischen dem Pflanzbereich für die Straßenbäume und der Grundstücksmauer.
Der Bürgersteig sieht auf der Südseite des Augustuswegs sehr schmal aus zwischen dem Pflanzbereich für die Straßenbäume und der Grundstücksmauer. © Arvid Müller

Radebeul. Ist der neue Fußweg am Augustusweg im Bereich der Straßenbäume zu schmal? Das wollte AfD-Stadtrat Detlev Spangenberg von der Stadtverwaltung wissen. Die Lößnitzstadt hat nach den Kanalarbeiten die Fahrbahn im Bereich zwischen Eduard-Bilz-Straße und Bennostraße komplett erneuern lassen. Zudem sind die Fußwege auf beiden Seiten im Bau. Laut Plan werden sie sogar verbreitert, und zwar um 15 oder 45 Zentimeter im Schnitt. Außerdem lässt die Stadt 22 neue Straßenbäume pflanzen. Die Bürgersteige und die Pflanzbereiche, auch Baumscheiben genannt, sind teilweise schon fertig.

Nur 0,8 Meter für Fußgänger

Auf dem Gehweg an der Nordseite sind die Bauarbeiten noch im Gange. Dieser wird im Mittel 2,55 Meter Breite messen. Auf der Südseite ist er im Schnitt 2,95 Meter breit. So hat es der Stadtrat im Baubeschluss festgelegt. In den bereits fertiggestellten südlichen Abschnitten bleibt für Fußgänger jedoch in den Bereichen zwischen Grundstücksmauern und Baumscheiben gerade einmal 0,8 oder ein Meter Platz, wie Detlev Spangenberg nachgemessen hat. "Das ist sehr schmal, vor allem für Passanten mit Kinderwagen oder Rollator", sagte der Stadtrat auf der ersten Sitzung des Bauausschusses im neuen Jahr. Er fragte bei der Stadtverwaltung nach, ob auf die mit Rindenmulch bedeckten Pflanzbereiche für die künftigen Straßenbäume noch Gitter kommen, damit Fußgänger die Baumscheiben betreten können.

Pflanzbereich kann betreten werden

"Nein" lautet die Antwort von Oliver Lange, Sachgebietsleiter Straßenbau im Radebeuler Rathaus. Der Boden in den Bereichen um die Baumstämme sei derart verdichtet, dass dieser begehbar und sogar befahrbar sei. Dennoch kann durch das Erdreich bei Niederschlag Regenwasser versickern und das Gehölz mit lebensnotwendigem Nass versorgen. "Baulich lässt sich das nicht anders machen", fuhr Lange fort. Die Baumscheiben benötigen eine gewisse Größe, damit die Straßenbäume Gedeihen können. Laut Lange achten die Kollegen vom Amt für Stadtgrün darauf, dass der Straßenbau dies beachtet.

Die Pflanzbereiche für die Straßenbäume sind entsprechend des beschlossenen Bauplans drei Meter lang und 1,50 Meter breit. "Wir müssen verschiedene Interessen berücksichtigen", sagte Baubürgermeister Jörg Müller (parteilos) abschließend.

Seit 20. September vorigen Jahres ist der Augustusweg in Höhe Villa Sorgenfrei eine Baustelle. Abhängig von der Witterung dauern die Arbeiten voraussichtlich noch bis Frühjahr 2022 an.