SZ + Radebeul
Merken

Neuer Verwaltungsleiter in Großenhainer Reha-Klinik

Torsten Wagner leitet seit diesem Monat die Elbland Reha- und Präventions-GmbH Großenhain, die zu den Elblandkliniken gehört. Er will die Bettenzahl erweitern.

Von Peter Redlich
 2 Min.
Teilen
Folgen
Die Reha-Klinik in Großenhain an der Straße Am Bobersberg 4.
Die Reha-Klinik in Großenhain an der Straße Am Bobersberg 4. © Elblandkliniken

Großenhain/Meißen/Radebeul/Riesa. Die Gruppe der Elblandkliniken hat einen neuen Führungsposten besetzt. Torsten Wagner ist neuer Verwaltungsleiter der Elbland Reha- und Präventions-GmbH Großenhain, heißt es von Sophie Vogel aus der Unternehmenskommunikation. Seit 1. Januar ergänzt Torsten Wagner die Krankenhausleitung der Elbland Reha- und Präventions-GmbH als Verwaltungsleiter. Sein Vorgänger André Gubsch ist bereits seit 01.04.2021 als Verwaltungsdirektor am Elblandklinikum, Standort Radebeul, tätig.

Er hat die Reha Klinik, eine gemeinsame Tochtergesellschaft der Elblandkliniken und der Recura Kliniken SE, bis zum 31. Dezember weiterhin geleitet. „Wir sind sehr froh darüber, dass wir Herrn Wagner für die Position gewinnen konnten und gehen fest davon aus, dass er mit seiner Expertise eine Bereicherung für die Klinik ist“, sagt Rainer Zugehör, Vorstand der Elblandkliniken Gruppe. Gubsch wurde für "engagiertes Wirken gedankt", so Georg Abel, Geschäftsführender Direktor der Recura Kliniken SE.

Torsten Wagner absolvierte ein Studium der Betriebswirtschaftslehre (Schwerpunkt Controlling) an der Berufsakademie Sachsen mit Diplom Abschluss. 2005 folgte der berufliche Einstieg in die Rehabilitationslandschaft als Leiter Controlling in der Klinik Bavaria Kreischa im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Anschließend übernahm er als Abteilungsleiter den Zentraleinkauf des Standortes sowie weitere zwei Jahre später die Klinik II als Verwaltungsleiter. 2013 erfolgte der Wechsel zur Klinik am Tharandter Wald als Geschäftsführer am Standort Hetzdorf.

Im Laufe der Tätigkeit kamen weitere Geschäftsführerpositionen im Rahmen des Gesellschafterverbundes hinzu. So war er für die Rehabilitationsklinik Bad Liebenstein in Thüringen sowie das Pflegeheim Soziale Dienste Pesterwitz zuständig. Wagner freut sich sehr auf seine neue Aufgabe in Großenhain. Er sagt: "Die Klinik hat sich in den letzten Jahren fachlich sehr gut entwickelt und eine versierte Position in der neurologischen Rehabilitationslandschaft in und um Sachsen gefestigt. Ein hochwertiges Mitarbeiterteam und anspruchsvolle Führungskräfte haben dem Haus einen Namen gegeben. Daher sind wir sehr optimistisch, dass wir diese gute Entwicklung auch im Dialog mit dem Sozialministerium in eine Bettenerweiterung umsetzen können". Der 45-jährige Familienvater lebt mit seiner Frau und drei Kindern im Umland von Dresden.

In der Großenhainer Reha-Klinik sind derzeit 220 Mitarbeiter beschäftigt. Das Krankenhaus hat 125 Betten.