merken
PLUS Radebeul

Ösis entdecken die Elbland-Weinberge

Das europaweit bekannte Magazin Falstaff aus Österreich widmet Radebeul und den Elbtalwinzern ein Dutzend Seiten.

Rarität aus dem Weinkeller von Winzer Friedrich Aust - 98 von 100 Punkten gab es von den Experten aus Österreich für einen trockenen Spätburgunder aus der Ernte 2007.
Rarität aus dem Weinkeller von Winzer Friedrich Aust - 98 von 100 Punkten gab es von den Experten aus Österreich für einen trockenen Spätburgunder aus der Ernte 2007. © Norbert Millauer

Radebeul/Meißen. Es hat sich offenbar selbst bis ins weinselige Alpenland Österreich herumgesprochen, dass im kleinen, nur um die 500 Hektar großen Sachsen-Weinbau anständige Tropfen gekeltert werden. Die Experten des in Wien und seinem Ableger in Düsseldorf ansässigen Falstaff-Verlages haben sich sagen lassen, dass die mit Abstand beste Lage für die hiesigen Trauben die Weinlage Goldener Wagen im Radebeuler Ortsteil Oberlößnitz sei.

Von oberhalb des Lößnitzgrundes im Westen bis hinüber zum nach Wahnsdorf hinauf führenden Straken reicht das Anbaugebiet, welches die Winzer als Goldener Wagen bezeichnen. Das Wappen für das Zentrum des Areals befindet sich am Fuße der Spitzhaustreppe.

Jubel
Zwei echt starke Jubiläen
Zwei echt starke Jubiläen

Die gedruckte Sächsische Zeitung wird 75 Jahre alt. Digital gibt es uns seit 25 Jahren. Beide Jubiläen wollen wir feiern - und Sie können dabei gewinnen.

Dass sich hier Trinkbares anbauen lässt, hatte vor 400 Jahren schon der gerne bechernde Sachsenkurfürst Johann Georg I. festgestellt. Er ließ ein Lustschlösschen für Gelage auf halber Strecke zwischen der Dresdner Residenz und dem Bischofssitz in Meißen errichten. Das Lust- und Bergschloss Hoflößnitz ist heute ein städtisches Weingut. 111 Winzer pflegen, hegen und ernten an ihren Rebstöcken im Gebiet Goldener Wagen. Die größten und auffälligsten sind das Staatsweingut Schloss Wackerbarth, das Gut Hoflößnitz, Winzer Karl Friedrich Aust und das Weingut Drei Herren in der Unterlage Hermannsberg.

Das wird als Sachsens beste Weinlage bezeichnet - der Goldene Wagen in Radebeul, Oberlößnitz.
Das wird als Sachsens beste Weinlage bezeichnet - der Goldene Wagen in Radebeul, Oberlößnitz. © Norbert Millauer

Bei allen vieren waren die Österreicher zu Besuch und haben sich umgeschaut, was deren Kellermeister zustande bringen. Aust: „Für Weine gibt es Bewertungspunkte, die nicht unter 50 gehen, weil das dann nicht trinkbar ist und üblicherweise bei guten Weinen die Zahl Ende 80 erreichen.“ Die Radebeuler Weine vom Goldenen Wagen haben Spitzenbewertungen bekommen. Darunter 98 Punkte gar ein trockener Spätburgunder von 2007 aus dem Gut von Aust, auch von Aust ein Traminer mit 94 plus. Traminer von Schloss Wackerbarth (2019) von den alten Reben und von Frédéric Fourré (2019) erhielten 94 Punkte, ein Traminer (2019) von der Hoflößnitz 93 plus. Eine Riesling Spätlese (2020) der Drei Herren bekam ebenfalls 94 Punkte. Aust: „Das sind Bewertungen, die sonst europäische Spitzenweine aus Frankreich erhalten.“

Frédéric Fourré, der im Goldenen Wagen als einer der kleineren Winzer 2,5 Hektar bewirtschaftet, sagt, „dass der vulkanische Syenit das besondere Mineralische in dieser Lage ausmacht. Ganz feine Geschmacksnoten lassen sich damit erzielen“. Der in Paris geborene und seit 1998 in Sachsen lebende Sommelier und Winzer sagt, dass er diese besonderen Bodenverhältnisse aus dem französischen Condrieu kenne. Die dort angebaute Sorte Viognier plane er auch hier zu pflanzen. Viognier wird überwiegend an der Rhône kultiviert und hat eine kräftige Weißweinfarbe mit einem aromatischen Duft.

Der Hermannsberg ist der östlichste Teil des Goldenen Wagen. Das Weingut Drei Herren, ausgestattet mit Kunstfiguren, ist hier beheimatet.
Der Hermannsberg ist der östlichste Teil des Goldenen Wagen. Das Weingut Drei Herren, ausgestattet mit Kunstfiguren, ist hier beheimatet. © Norbert Millauer

Diese Rebstöcke verlangen mehr Arbeit

Eine, die immer wieder hervorhebt, welche besonderen Qualitäten der Goldene Wagen mitbringt, ist Sonja Schilg. Die Geschäftsführerin des Staatsweingutes Schloss Wackerbarth (seit 2003) berichtet vom Auswählen der besten Weinstöcke und deren Trauben, die an diesem exklusiven Standort wachsen und reifen. Spätlesen von Traminer bekamen Auszeichnungen auf europäischen Weinfachveranstaltungen wie der AWC Vienna, wo die Medaillen wie die Film-Oskars verehrt werden. Ebenfalls vom Falstaff hat Wackerbarth als erstes ostdeutsches Weingut vier Sterne als Bewertung bekommen.

Friedrich Aust legt Wert darauf, dass der Goldene Wagen besonders für die wertigen Weinsorten wie Traminer, Weißburgunder, Spätburgunder und Riesling der beste Standort sei. Weinstöcke, in die mehr Arbeit investiert werden muss, als beispielsweise in pilzwiderstandsfähige Sorten, die aber in der Flasche dann etwas Besonderes seien. Wie es eben die Falstaff-Experten festgestellt haben.

Weiterführende Artikel

Palmenquartiere in Hoflößnitz und Bilzbad

Palmenquartiere in Hoflößnitz und Bilzbad

Weil Fußwege in Radebeul saniert werden, muss der Baumschmuck von dort an Ausweichstandorte.

Das österreichische Magazin Falstaff, welches über Wein, Essen, kulinarische Reisen und Lifestyle berichtet, hat laut Medianalyse 2017/2018 fast eine Million Leser erreicht und 208.000 Stammleser. Unter Weinliebhabern hat das Magazin einen Bekanntheitsgrad von 88 Prozent.„Wenn sich von den Lesern nur ein Teil nach Sachsen aufmacht und unsere Weine probiert, wäre das eine große Freude“, sagt Winzer Karl Friedrich Aust.

Mehr zum Thema Radebeul