SZ + Radebeul
Merken

Orgelweihe in Lovosice

In einer festlichen Messe wurde die restaurierte Orgel der römisch-katholischen St.-Wenzels-Kirche Lovosice jetzt geweiht.

 2 Min.
Teilen
Folgen
In Coswigs tschechischer Partnerstadt Lovosice ist die Orgel
der römisch-katholischen St.-Wenzels-Kirche fast fertig restauriert. Coswiger Bürger spendeten 5.000 Euro dafür.
In Coswigs tschechischer Partnerstadt Lovosice ist die Orgel der römisch-katholischen St.-Wenzels-Kirche fast fertig restauriert. Coswiger Bürger spendeten 5.000 Euro dafür. © Stadtverwaltung Coswig

Lovosice/Coswig. In der tschechischen Partnerstadt von Coswig, in Lovosice nad Labem (Lobositz an der Elbe), ist am 24. Oktober die restaurierte Orgel der römisch-katholischen St.-Wenzels-Kirche mit einer festlichen Messe geweiht worden. Auch Bürgermeisterin Friederike Trommer war aus diesem Anlass nach Lovosice gereist und überreichte der Kirchgemeinde der Partnerstadt als Gastgeschenk zwei Bände mit sächsischer romantischer Orgelmusik: sämtliche Orgelwerke von Felix Mendelssohn Bartholdy.

Das zweimanualige pneumatische Instrument mit 21 Registern und einer schönen romantischen Disposition hatte der Prager Orgelbauer Heinrich Schiffner im Jahr 1913 gebaut. Der Zahn der Zeit und eine frühere unsachgemäße Überarbeitung hatten dem Instrument seither beträchtlich zugesetzt. Im Sommer 2020 beschloss die Kirchgemeinde, eine gründliche Sanierung vorzunehmen, und rief dafür eine Spendenaktion ins Leben. Auch die Partnerstadt Coswig und viele Coswiger Bürgerinnen und Bürger beteiligten sich: Bis jetzt sind aus Coswig fast 5.000 Euro in die Orgelkasse geflossen.

Pfarrer Ladislav Nádvorník, die katholische Gemeinde und die Lovosicer Musikfreunde, allen voran Bürgermeister Dr. Milan Dian, möchten den Coswigern dafür nochmals ihren herzlichen Dank übermitteln, schreibt die Coswiger Stadtverwaltung im jüngsten Amtsblatt der Stadt. Nach nur einem Jahr ist nun die ursprüngliche Konstruktion, Technik und Disposition des schönen Instrumentes weitgehend hergestellt, nur das größte Register Posaune 16 folgt noch.

Aufgrund ihres universellen Aufbaus eignet sich die Orgel nicht nur für liturgische Zwecke, sondern für die gesamte Orgelliteratur. Davon konnte sich das Lovosicer „Premierenpublikum“ am Nachmittag des Weihe-Tages im Konzert überzeugen. Dr. Pavel Hrubeš, Organist und Initiator der Sanierungsaktion, zog im wahrsten Sinne des Wortes alle Register – mit Orgel-Variationen im Lauf der Jahrhunderte. Ein beeindruckendes Klangerlebnis, das die Gäste mit stürmischem Beifall honorierten.

Die Coswiger Orgelfreunde werden im nächsten Jahr Gelegenheit erhalten, sich selbst vom Wohlklang der sanierten Orgel in Lovosice zu überzeugen. (SZ)