merken
PLUS Radebeul

Unterstützung für Gymnasium und Vereine

Der Weinböhlaer Gemeinderat steht hinter dem Bauantrag für den Schulneubau an der Köhlerstraße und die Digitalisierung der Schulen.

Blick in die Zukunft - so soll das Weinböhlaer Gymnasium an der Köhlerstraße einmal aussehen.
Blick in die Zukunft - so soll das Weinböhlaer Gymnasium an der Köhlerstraße einmal aussehen. © Rahn Education

Auf ihrer Sitzung am 2. Dezember fassten die Gemeinderäte Beschlüsse zur Bildung und zum Straßenbau.

Gemeinde unterstützt Bebauungsplan für das neue Gymnasium

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

An der Köhlerstraße 53 will das in Leipzig ansässige Bildungsunternehmen Rahn Education für 13 Millionen Euro ein Gebäude für das dort geplante Freie Gymnasium Weinböhla und eine Sporthalle bauen. Der dafür beim Bauamt des Landkreises Meißen eingereichte Bauantrag ist genehmigt. Auf seiner Sitzung am 2. Dezember beschloss nun der Gemeinderat Weinböhla die dazu gehörige Satzung. Die Gemeindeverwaltung wird jetzt ihrerseits den vorhabenbezogenen Bebauungsplan beim Landkreis einreichen, damit endgültig Baurecht hergestellt werden kann. Ehe das in der nebenstehenden Visualisierung zu sehende Gymnasium, das einmal 420 Schülern Platz bieten soll, errichtet ist, startet der Schulbetrieb am 1. August 2021 in einer Containeranlage als Interimslösung.

Schwieriger Abschnitt der Köhlerstraße wird im kommenden Jahr ausgebaut

Es ist gerade einmal ein 200 Meter langer Abschnitt der Köhlerstraße zwischen Forststraße und Bäckerscher Hofstraße, der ausgebaut werden soll. Allerdings hat es dieser Abschnitt in sich. „Es freut uns sehr, dass der Landkreis gemeinsam mit uns dieses Vorhaben beginnt, insbesondere um die wegen der ganz schwierigen Sichtverhältnisse problematische Kreuzung von Köhlerstraße, Forststraße und Auerweg zu entschärfen“, so Bürgermeister Siegfried Zenker (CDU). Der Straßenabschnitt soll auf der südlichen Seite einen Gehweg von 1,50 Metern und auf der nördlichen von 2 Metern erhalten, wo auch die Straßenbeleuchtung errichtet werden soll. „Auf der nördlichen Straßenseite wird ein Parkstreifen für Pkws angelegt. Die Gehwege werden mit Betonpflaster und die Parkflächen mit Ökopflaster belegt. Die Breite der Fahrbahn beträgt 6,50 Meter“, heißt es in der Beschlussvorlage für den Gemeinderat. Weinböhla muss für den Ausbau der Köhlerstraße an diesem Abschnitt 256.000 Euro bezahlen.

80 Laptops für Kinder der Grund- und der Oberschule

„Wir haben 55.720 Euro vom Freistaat bekommen, um Computer für die Schulen anzuschaffen. Für knapp 36.000 Euro haben wir 40 Laptops für die Oberschule und für den Rest der Summe 40 Laptops für die Grundschule angeschafft“, erklärt Tina Freytag, die Hauptamtsleiterin der Gemeinde Weinböhla. Die Rechner für die Oberschule hatte die Firma Bürosysteme Baumann aus Coswig für die Gemeinde besorgt.

Geld für ländlichen Raum kommt Vereinen zugute

Der Freistaat Sachsen hat 2018 ein Programm zur Stärkung des ländlichen Raumes aufgelegt. Die Kommunen erhalten dadurch jedes Jahr pauschale Beträge, über deren Verwendung sie selbst entscheiden können. Die diesjährige Pauschale in Höhe von 70.000 Euro hat der Gemeinderat von Weinböhla als außerordentliche Vereinsförderung und als Förderung für die Weinböhlaer Interessengemeinschaften vergeben.

Mehr zum Thema Radebeul