merken
PLUS Radebeul

Vorfreude aufs Winzerstraßenfest

Das Weinfest in Weinböhla findet am Wochenende wieder ohne Eintritt statt. Jedoch mit 3G-Regel und Einlass an fünf Punkten.

Im vergangenen Jahr musste das Winzerstraßenfest in Weinböhla unter erschwerten Bedingungen stattfinden. Das hielt die Freunde heimischer Weine jedoch nicht vom Kommen ab. Am Stand des Weinguts Schuh aus Sörnewitz wurde Goldriesling ausgeschenkt.
Im vergangenen Jahr musste das Winzerstraßenfest in Weinböhla unter erschwerten Bedingungen stattfinden. Das hielt die Freunde heimischer Weine jedoch nicht vom Kommen ab. Am Stand des Weinguts Schuh aus Sörnewitz wurde Goldriesling ausgeschenkt. © Norbert Millauer

Von Julian Wolf

Darauf haben zahlreiche Bürger der Gemeinde Weinböhla und viele Gäste von außerhalb gewartet: Das alljährliche Winzerstraßenfest findet endlich wieder in normaler Form statt - zumindest fast. Zum letzten Mal war dies im Jahr 2019, vor der Corona-Pandemie, der Fall. Dass es jetzt wieder richtig losgeht, konnten viele nicht wirklich glauben. Im Gespräch mit den Einwohnern Weinböhlas konnte man in der letzten Woche noch oft Sätze wie „Das wird sowieso alles wieder im kleinen Rahmen sein“ oder „Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Weinfest stattfinden wird“, aufschnappen.

Anzeige
Altmarkt-Galerie am 1. Oktober bis 23 Uhr geöffnet
Altmarkt-Galerie am 1. Oktober bis 23 Uhr geöffnet

Die 200 Shops der Altmarkt-Galerie haben beim "Late Night Shopping" extra lang geöffnet und bieten besondere Rabatte an.

Bereits am vergangenen Dienstag war sich der Bürgermeister Siegfried Zenker (CDU) sicher, dass das Weinfest in der normalen und altbewährten Größenordnung stattfinden kann. Das Hygienekonzept wurde am Donnerstag nach einer Organisations- und Sicherheitsberatung genehmigt. Dennoch müssen die Besucher auf die Einhaltung der 3G-Regel und - so wie es im Moment aussieht - auf das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung achten, was auf Facebook nicht nur für Zustimmung sorgte (siehe Beitrag unten). Auf der offiziellen Facebook-Seite des Winzerstraßenfestes 2021 werden häufig gestellte Fragen beantwortet.

Am Einlass müssen der Personalausweis oder der Reisepass, bei Minderjährigen der Schülerausweis, vorgezeigt werden. Die Besucher müssen sich registrieren. Jeden Tag neu. Entweder per App auf dem Smartphone oder per Formular. Der Impf- beziehungsweise Genesenennachweis wird kontrolliert. Auch ein aktueller Testnachweis berechtigt zum Eintritt. Schnelltests dürfen maximal 24 Stunden, PCR-Tests maximal 48 Stunden alt sein.

Kinder bis einschließlich sechs Jahre beziehungsweise zwölf Jahre, die der Schultestung unterliegen, sind ausgenommen. Tests können bei Küchen-Peter (Dresdner Straße 1) oder in der Rathausapotheke (Hauptstraße 12) erledigt werden. Kostenpflichtig ist dieser beim Vorlegen der Krankenversicherungskarte nicht. Bei einer Inzidenz von unter zehn entfällt die Maskenpflicht, bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von über zehn müssen alle Festbesucher ab sechs Jahre eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. So viel zu den Regeln, doch was gibt es zu erleben?

Am Freitag wird das Weinfest feierlich durch den Weinfass-Anstich um 17 Uhr eröffnet. Die amtierende sächsische Weinhoheit und Bürgermeister Siegfried Zenker sind dabei. Danach gibt es das Altbekannte. Winzerstände entlang der Haupt- und Sachsenstraße, Essenstände auf dem Kirchplatz, den Rummel hinter der Nassauhalle. Mehrere Bühnen mit musikalischem Programm stehen bereit. Mit dabei: Restroskop, Krambambuli und Buddy Joe. Auch die legendären Partys in der Tenne sollen stattfinden.

Debütanten, die erstmalig beim Weinböhlaer Weinfest mit dabei sein werden, gibt es jedoch auch. Die „neue“ Longhorn Bar auf der Dresdner Straße zum Beispiel. Unter dem Motto „Beach und Chill-out“ gibt es Strand-Cocktails und eher ruhige DJ-Musik von zwei jungen Männern. Der Parkplatz wird dabei voller Sand gekippt sein, um für die nötige Atmosphäre zu sorgen. Eine Oase zum Herunterkommen soll es sein, gibt es laut den Inhabern Hektik und Party doch auf dem Weinfest sonst genug.

Auch der neue Imbiss am DB-Haltepunkt Weinböhla, die „Ess-Bahn“, ist mit am Start und feiert die Neueröffnung. Zum Weinfest wird es hier Bier vom Fass und Biertische geben. Zwischen 10 und 22 Uhr wird der Imbiss mit Freiluft-Areal geöffnet sein. Am Freitagabend gibt es ab 19 Uhr auch Livemusik. Als Highlight sollen die Bürger die hausgemachten Bratwürste probieren: mit Fetakäse und Oliven, Parmesan, Whisky und Minze. Auch Frühstücksteller und Lunch-Boxen werden angeboten.

Bürgermeister Siegfried Zenker freut sich darauf, das Winzerstraßenfest mit dem traditionellen Anstich eröffnen zu dürfen und ist froh, dass das diesjährige Weinfest fast wieder in seiner Normalform stattfinden kann.

Sein besonderer Dank gilt Andreas Weidmann, der als unermüdlicher Organisator und Motor des Weinfestes fungiert. Auch den langjährigen Helfer Ralf Klotzsche erwähnt der Bürgermeister dankbar und wünscht allen Besuchern ein schönes Winzerstraßenfest 2021.

Steve Reimann aus Coswig schreibt: Die Veranstalter können ja nichts dafür, aber Ordnungsamt, Gesundheitsamt und Co. Wo ist die Logik? Rein theoretisch kann ich mich mit 100 anderen in jede x-beliebige Kneipe quetschen im Landkreis, ohne ein Fenster, ohne Lüftung. Aber eine Veranstaltung, die relativ weitläufig ist und dazu unter freiem Himmel, muss solche Auflagen erfüllen? Absolut realitätsfern.

Jacki Kotter: Zwei Testzentren werden leider nicht reichen. Freitag kann man ja noch woanders testen, aber 24 Stunden Gültigkeit heißt, dass Samstag dort Massenandrang für Tests sein wird. Wir Älteren gehen gerne woanders hin zum Weinchen trinken, aber die Jugend, die nicht in nen Biergarten oder eine Weinwirtschaft geht, wird sich dort die Beine in den Bauch stehen. Weil die sich aufs Weinfest freuen, haben ja sonst schon keine großen Treffmöglichkeiten. Und wer die Gesetze normal findet - na ja - ich rede da mal nicht weiter.

Katja Erdmann: Es tut mir wirklich leid für die ganzen Winzer und übrigen Standbetreiber, aber für mich persönlich ist hier echt das Maß voll! Ich mache diesen ganzen Schwachsinn nicht mit! Und tschüss.

Frank Ollhoff: Moin. Nur mal zum Nachdenken. Ihr kommt dieses Jahr nicht, weil ihr Euch nicht testen lassen wollt - akzeptiert!!! Dann wundert Euch aber auch nicht, wenn nächstes Jahr keine Aussteller mehr kommen. Die machen das zwar zum Spaß, aber auch zum Geldverdienen.

Mandy Lüdeke: Wenn man das hier liest, wird einem echt schlecht. Wie viele von Euch haben in den letzten 18 Monaten kein Geld verdienen dürfen??? Aber große Töne spucken könnt Ihr alle. Ist immer einfach, zu reden, wenn es einen selber nicht betrifft. Ihr mault an der falschen Stelle, oder glaubt Ihr, es interessiert die Kasper in Berlin, ob Ihr dahin geht oder nicht.

Weiterführende Artikel

Was ist eigentlich Roséwein?

Was ist eigentlich Roséwein?

Roséwein hatte lange Zeit nicht den besten Ruf. Das hat sich geändert.

Wein: Internethandel legt durch Pandemie zu

Wein: Internethandel legt durch Pandemie zu

Die Kollegen der Meißner Winzer im Anbaugebiet Saale-Unstrut berichten über auch für Sachsen interessante Trends.

Radebeuler Winzer starten mit der Weinlese

Radebeuler Winzer starten mit der Weinlese

Feuchtes und warmes Wetter sorgte für viel Arbeit im Weinberg. Ob sich die Mühe lohnte, entscheiden die nächsten Wochen.

AnNe MoNe schreibt: Ein Lob an die Organisatoren. Die ganze Hintergrundarbeit ist, denke ich, eine enorme Belastung und ich finde es super, dass Ihr es so regeln konntet mit den 3Gs. Auch wenn’s dem einen oder anderen nicht schmecken wird, sich testen zu lassen, wenn keine Impfung vorhanden ist und die Genesung länger als sechs Monate her ist.

Die Organisatoren des Festes beendeten die Kommentarfunktion nach 155 Beiträgen, weil sie sich „leider in eine Richtung bewegt, die nicht mehr mit unserem Winzerstraßenfest zu tun hat“.

Mehr zum Thema Radebeul