SZ + Radebeul
Merken

Weinlese mit Ministerin und Briefmarke

Auf dem Staatsweingut Schloss Wackerbarth beginnt die Spätlese. Postmodern präsentierte dazu die Sonderbriefmarke „Weinland Sachsen“.

Von Udo Lemke
 3 Min.
Teilen
Folgen
Sachsens Ministerin für Kultur und Tourismus war gestern in Radebeul bei der Weinlese am Goldenen Wagen dabei. Wie man die Trauben putzen muss, erklärte ihr Weinbauleiter Till Neumeister.
Sachsens Ministerin für Kultur und Tourismus war gestern in Radebeul bei der Weinlese am Goldenen Wagen dabei. Wie man die Trauben putzen muss, erklärte ihr Weinbauleiter Till Neumeister. © Norbert Millauer

Radebeul. Till Neumeister erklärt: „Wir schneiden die Traube ab und nehmen mit der Schere die Beeren heraus, die nicht mehr gut sind.“ Barbara Klepsch, Sachsens Kultur- und Tourismusministerin, tut, wie ihr der Weinbauleiter des Staatsweingutes Schloss Wackerbarth geheißen hat. Es ist eine Arbeit, die nicht nur Konzentration verlangt: „Man merkt hier, wie viel Mühe darin steckt, einen guten Wein zu erzeugen.“

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!