SZ + Radebeul
Merken

„Wir haben keine Semperoper, aber wir haben die Ruhe“

Coswig behauptet sich im Umfeld bekannter Reiseziele wie Dresden und Meißen und steigert die Zahl der Übernachtungen.

Von Udo Lemke
 3 Min.
Teilen
Folgen
Das Freibad in Kötitz mit dem Badesee und dem Zeltplatz ist ein idealer Ausgangspunkt für Radtouristen. Aber auch in Coswig selbst sind Pensionen und Hotels auf Individualreisende eingestellt, wie die steigenden Übernachtungszahlen zeigen.
Das Freibad in Kötitz mit dem Badesee und dem Zeltplatz ist ein idealer Ausgangspunkt für Radtouristen. Aber auch in Coswig selbst sind Pensionen und Hotels auf Individualreisende eingestellt, wie die steigenden Übernachtungszahlen zeigen. © Stadtverwaltung Coswig

Natürlich ist Coswig kein Touristen-Mekka, Aber vielleicht könnte es ein Ort sein, von dem aus Besucher nach Dresden oder zu einem der vielen Schlösser in der Region, etwa der Albrechtsburg oder Moritzburg aufbrechen. Das jedenfalls legen die jüngsten Zahlen zur Tourismusbilanz der Stadt nahe (SZ berichtete). Und das sieht auch Torsten Schröter, in der Verwaltung für den Tourismus zuständig, so: „Wir sind nicht der klassische Ausgangspunkt für Städtereisende, das sind Dresden, Meißen und Radebeul. Die Gäste, die zu uns kommen, verweilen schon immer länger.“

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Radebeul