Teilen:

Radeburg schreibt Karikaturenpreis aus

© Arvid Müller

Einen Vorgeschmack auf künftige Cartoon-Ausstellungen gibt es ab dem 2. September im frisch sanierten Heimatmuseum.

Radeburg. Die Stadt Radeburg schreibt einen Heinrich-Zille-Karikaturenpreis aus. Das Thema des Wettbewerbs lautet „Die Wahrheit stört zuletzt“, teilte Bürgermeisterin Michaela Ritter am Montag mit. „Wir erhoffen uns Karikaturen, die unsere aktuelle Gesellschaft kritisch und humorvoll aufs Korn nehmen“, sagte sie.

Der Preis ist mit 1 000 Euro dotiert und wird Anfang Januar 2019 während eines Festaktes vergeben. Hauptsponsor des Preises ist das Radeburger Unternehmen Megger Hagenuk KMT Kabelmesstechnik GmbH.

Für die Auswahl der besten Werke hat die Geburtsstadt Zilles eine Jury berufen. Diese gibt ihre Entscheidung, nach Sichtung aller eingereichten Arbeiten, am Ende des Jahres bekannt.

Der Heinrich-Zille-Karikaturenpreis und die damit verbundene Schau werden fachlich von der Galerie Komische Meister Dresden unterstützt. Künftig soll es zwei aktuelle Karikaturenausstellungen pro Jahr in Radeburg geben, informierte Michaela Ritter.

Einen Vorgeschmack wird es bereit ab dem 2. September geben. In den neu geschaffenen Sonderausstellungsräumen des frisch sanierten Heimatmuseums eröffnet die Cartoon-Schau „Liebe, Lust und andere Katastrophen“, in der Werke vieler namhafter deutscher Karikaturisten zu sehen sind, etwa von Barbara Henniger, Reiner Schwalme, Mario Lars, Til Mette und Klaus Stuttmann. (SZ)