merken

Zittau

Radfahrer setzen sich für Bahnstrecke ein

Der ADFC Zittau will keinen Radweg auf der stillgelegten Trasse Oderwitz-Herrnhut-Niedercunnersdorf. Stattdessen sollen wieder Züge rollen. Dazu gibt's am 4. Mai eine besondere Tour.

Ob in Herrnhut einmal wieder Züge rollen, ist unklar.
Ob in Herrnhut einmal wieder Züge rollen, ist unklar. © SZ-Montage

Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) favorisiert eine Reaktivierung des Bahnverkehrs auf der Strecke Oderwitz-Herrnhut-Niedercunnersdorf statt eines Radweges. Das teilt Dirk Spitzner von der Zittauer Ortsgruppe mit. "Radwege entlang stillgelegter Bahntrassen können ein touristisches Angebot darstellen, sind aber kein Recyclingprogramm für unliebsame vorzeitig abbestellte Bahnverbindungen", schreibt er. 

Im Fall der alten Herrnhuter Strecke gebe es im Umfeld hinreichend Alternativen. Eine davon will der ADFC Zittau am 4. Mai bei einer Radtour aufzeigen, die beispielsweise entlang der fünf imposanten Viadukte. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf verkehrstechnischen Erläuterungen zum Rad- und öffentlichen Personennahverkehr in der Region durch den Verkehrsplaner Matthias Böhm (Grüne).

Hier shoppt Riesa

Genießen Sie das Einkaufsvergnügen der besonderen Art in über 30 Shops.

Der ADFC unterstützt mit seiner Position den Änderungsantrag der Grünen im Kreistag, die Potenziale der Strecke in einer Studie zu untersuchen sowie die Initiativen des Vereins "Pro Herrnhuter Bahn."

Eine Bahn bietet laut Spitzner gegenüber Bussen  bessere Mitnahmemöglichkeiten für Kinderwagen, Fahrräder und Rollatoren. Das sei essentiell in einer von der Tourismuswirtschaft und vom demographischen Wandel geprägten Region, erläutert er. 

Die Strecke habe vielfältige Potenziale für Personenverkehr, aber auch den Gütertransport. Die Züge könnten nach Aussage von Spitzner beispielsweise von Zittau über Oderwitz nach Löbau geführt werden und dort mit dem Zug aus Görlitz in Richtung Dresden gekoppelt werden, sodass dann für die Verbindung nach Dresden keine weiteren Infrastruktur-Nutzungsentgelte anfielen.

Die 30 Kilometer lange Tour startet am 4. Mai, 10.45 Uhr am Bahnhof Oberoderwitz, alternativ 9.30 Uhr Zittau (Rolandbrunnen auf dem Markt). Sie endet 15.30 Uhr in Ebersbach. Für die Leitung wird kein Beitrag erhoben, eine Spende ist möglich. Kosten für Zugfahrten und Verpflegung sind selbst zu tragen. Anmeldungen nimmt Dirk Spitzner unter 0176/82153165 oder [email protected] entgegen.

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/ort/loebau

www.sächsische.de/ort/zittau