merken

Meißen

Radfahrer von Auto erfasst

Die Polizei ermittelt zum Unfallhergang. Wer die Schuld am Zusammenprall auf dem Fußgängerüberweg trägt, ist bislang unklar. 

©  dpa (Symbolbild)

Meißen. Am Samstagnachmittag ist ein Radfahrer bei einem Verkehrsunfall auf der Niederauer Straße verletzt worden. Der 37-Jährige war auf dem kombinierten Fuß-/Radweg in Richtung Niederau unterwegs. 

In Höhe des Elbcenters wollte er die Straße auf einem Fußgängerüberweg überqueren. Dabei wurde er von einem Dacia Sandero erfasst, der in gleicher Richtung unterwegs war. Der 37-Jährige stürzte und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Er stand offensichtlich unter Alkoholeinfluss. Ein Test ergab einen Wert von rund 1,9 Promille.  Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 3.500 Euro. 

Shopping und Events im ELBEPARK Dresden

180 Läden und Filialen und umfassende Serviceleistungen sorgen beim Shopping für ein Erlebnis. Hier stehen Ihnen 5.000 Parkplätze zur Verfügung.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang und dem Fahrverhalten der Beteiligten machen können. Hinweise nehmen die Polizeidirektion Dresden unter der Telefonnummer (0351) 483 22 33 und das Polizeirevier Meißen entgegen. 

Aus dem Polizeibericht

Riesa. Am Samstagabend stellten Polizeibeamte einen Jugendlichen, der zuvor offenbar an der Elbstraße den Hitlergruß gezeigt hatte und mit Pfefferspray um sich sprühte. Der 17-Jährige traf sich mit einer Gruppe Jugendlicher und zeigte zur Begrüßung den Hitlergruß. Als sich ein Streitgespräch zwischen ihm und anderen Anwesenden entwickelte, sprühte er einem 15-Jährigen Pfefferspray ins Gesicht und flüchtete. Alarmierte Polizisten stellten den deutschen Tatverdächtigen in der Nähe. Der Jugendliche muss sich nun wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und gefährlicher Körperverletzung verantworten.

Aus dem Polizeibericht

Röderau-Bobersen. Am Sonntagmittag stellten Polizeibeamte zwei Jugendliche (14, 15), als diese an der Gohliser Straße ein Verkehrszeichen ausgruben. Die Beamten kamen dazu, als die beiden Jugendlichen dabei waren, das Fundament eines Sackgassenschildes zu zerstören. Die Polizisten übergaben die Jungen an die Eltern. Die zwei müssen sich nun wegen Sachbeschädigung und versuchtem Diebstahl verantworten.

Aus dem Polizeibericht

Riesa. Unbekannte haben versucht einen Zigarettenautomaten an der Otto-Lilienthal-Straße aufzubrechen.Darüber wurde die Polizei in der Nacht zum Montag gegen 02.15 Uhr informiert. Die Täter nutzten offenbar einen Trennschleifer, um die Verriegelung des Automaten aufzubrechen. Sie schafften es aber nicht diesen zu öffnen. Der Sachschaden beträgt etwa 400 Euro. 

1 / 3