merken
Bautzen

Radio auf Sorbisch eine Stunde länger

Die Domowina begrüßt die Entscheidung des MDR – und hat dennoch einen großen Wunsch.

© PR

Bautzen. Ab sofort gibt es morgens eine Stunde mehr Sorbisch-Rundfunk beim MDR Sachsen: Statt drei wird nun vier Stunden in sorbischer Sprache gesendet. „Dies ist ein Schritt in die richtige Richtung“, lobt Domowina-Vorsitzender David Statnik. „Wir begrüßen es, dass das Programm damit auch zwischen acht und neun Uhr ausgestrahlt wird, das dürfte den Nutzerkreis erheblich erweitern.“ Die Domowina habe seit langem darauf gedrängt.

Als nächsten Schritt erwarte man die Rund-um-die-Uhr-Ausstrahlung des Frühprogramms auf DAB+. Damit würde der Weg zu einem „sorbischen Kanal“ bereitet werden. Denn das Ziel sei nach wie vor ein sorbischsprachiges Vollprogramm für Rundfunk und Fernsehen. Das sei allerdings nicht nur eine Finanz-, sondern auch eine Personalfrage. Daher sei es zu begrüßen, dass der sorbische Rundfunk offensiv um neue Mitarbeiter wirbt. Bildung und Ausbildung von medienbegeisterten jungen Menschen auf hohem sorbisch-muttersprachlichen Niveau sei dingend nötig. (SZ)

Anzeige
Wir gegen Corona!
Wir gegen Corona!

Gemeinsam mit den Landkreisen und kreisfreien Städten hat die Staatsregierung weitere Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie beschlossen.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bautzen